Unfallfahrer in Tötungsversuch verwickelt

BMW

Wem ist am 06. Juli zwischen 2 Uhr und 3 Uhr der abgebildete Pkw BMW (Vergleichsmodell) auf der Strecke von Tauberbischofsheim bis Edelfingen aufgefallen? Wer wurde durch die Fahrweise gefährdet oder geschädigt? (Foto: pm)

Bad Mergentheim/Edelfingen. Möglicherweise in Zusammenhang mit einem tragischen Verkehrsunfall in der Nacht zum Samstag, 6. Juli in Edelfingen, bei dem zwei Personen schwerstverletzt wurden, steht ein versuchtes Tötungsdelikt am Morgen des 6. August in Albstadt-Lautingen (Zollernalbkreis).

Hier kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, in deren Verlauf der 27-Jährige, der auch den Verkehrsunfall in Edelfingen verursachte, mit einer Heckenschere auf seinen Kontrahenten losging. Das Amtsgericht Hechingen hat noch am selben Tag Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung gegen den Mann erlassen.

Der Tatverdächtige war in der Nacht zum Samstag, 6. Juli, gegen 2.30 Uhr mit seinem blauen BMW 3er Touring auf der Bundesstraße 290 von Tauberbischofsheim in Richtung Bad Mergentheim gefahren. Hier fiel er bereits Verkehrsteilnehmern durch seine rasante Fahrweise auf. In der Ortsmitte von Königshofen überholte er ebenfalls mit stark überhöhter Geschwindigkeit einen VW Polo. Nur zwei Kilometer danach fuhr er am Ortseingang Unterbalbach auf einen Opel auf und katapultierte das Fahrzeug in den Acker.


 


Unbeirrt setzte er seine Fahrt in Richtung Edelfingen fort, wo sie schließlich mit dem folgenschweren Verkehrsunfall endete. Er war mit einem die Bundesstraße querenden Opel Zafira zusammengestoßen, wodurch der  20-jährige Fahrer sowie dessen gleichaltrige Beifahrerin schwerverletzt wurden. Der Fahrer liegt derzeit noch im Koma. Ein Sachverständiger hatte die Aufprallgeschwindigkeit des mit 204 PS motorisieren Fahrzeuges auf etwa 120 km/h errechnet.

Seit dem Vorfall in Albstadt arbeiten die Kriminalpolizeiinspektionen Albstadt und Tauberbischofsheim eng zusammen. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen wurden  auch bezüglich der Straßenverkehrsgefährdungen bzw. der Verkehrsunfälle auf der 14 km langen Wegstrecke zwischen Tauberbischofsheim und Edelfingen von der Staatsanwaltschaft Hechingen übernommen.

Unfall

Durch seine Raserei verursachte der 27-Jährige einen folgenschweren Unfall. Die Insassen dieses Opel Zafira wurden sehr schwer verletzt. Der Fahrer liegt aktuell noch im Koma. (Foto: Polizei)

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei richten daher folgenden Zeugenaufruf an die Bevölkerung:

Wem ist am 06. Juli zwischen 2 Uhr und 3 Uhr der abgebildete Pkw BMW (Vergleichsmodell) auf der Strecke von Tauberbischofsheim bis Edelfingen aufgefallen? Wer wurde durch die Fahrweise gefährdet oder geschädigt?

Wem ist der 27-jährige Unfallverursacher näher bekannt bzw. wer kennt dessen engste Bezugspersonen oder Freunde?

Wer hatte noch kurz vor Fahrtbeginn in der Nacht von Freitag auf Samstag, möglicherweise auf dem Altstadtfest in Tauberbischofsheim, Kontakt mit dem Unfallverursacher?

Wer weiß etwas vom möglichen Alkohol-, Medikamenten-  oder Drogenkonsum des Unfallverursachers im Allgemeinen und besonders in den Stunden vor der Fahrt?

Gab es unmittelbar vor oder bei Fahrtbeginn Verhaltensauffälligkeiten beim Fahrer? Wenn ja, welcher Art und wo genau?

Wer hat konkrete Kenntnis von Äußerungen des Unfallverursachers vor bzw. nach dem Unfallgeschehen, z. B. zu Ziel, Anlass  und Folgen der Fahrt?

Wem ist der Unfallverursacher in der Vergangenheit durch körperliche Gewalt, merkwürdige Verhaltensweisen oder Äußerungen aufgefallen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Tauberbischofsheim unter Telefon 09341/81-0 entgegen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. … und wie gings dem BMW-Fahrer nach dem Unfall? Das Auto sieht ja doch ziemlich zerfetzt aus :/

Kommentare sind deaktiviert.