NOKZEIT-Kandidatencheck zur Bundestagswahl

Stimmen BTW 2013

Die Wähler_innen haben zwei Stimmen. Mit der Erststimme wählt man seine Kandidat_innen, mit der Zweitstimme die Partei. (Grafik: Horst Frank/Wikipedia/CC BY-SA 3.0)

Odenwald-Tauber. Im Hinblick auf die Bundestagswahl am Sonntag, den 22. September 2013 haben wir die Direktkanidat_innen im Wahlkreis Odenwald-Tauber (Neckar-Odenwald- und Main-Tauber-Kreis) darum gebeten, sich unseren Leser_innen vorzustellen.  Bei der Wahl hat jeder Wähler zwei Stimmen. Mit der Erststimme wählt man einen der neun Kandidat_innen, mit der Zweitstimme, der sogenannten Kanzler_innenstimme, bestimmt man die Partei, die man im Bundestag unterstützen will.

Werbung

Außer der NPD,  die für eine rassistische und undemokratische Politik der Ausgrenzung steht, erhielten folgende Direktkandidat_innen eine Einladung zur Vorstellung: MdB Alois Gerig (CDU); Dr. Dorothee Schlegel (SPD); Ulrike Quoos (FDP); Hans-Detlef Ott (GRÜNE); Volker Bohn (Die Linke), Susanna von Dewitz (PIRATEN); Herbert Alexander Gebhardt (ÖDP) und  Uwe Wanke (AfD). Dabei haben wir den Personen keinerlei Vorgaben gemacht.

Um den Kandidat_innen einen Leitfaden an die Hand zu geben, haben wir unserer Anfrage folgendermaßen formuliert:




Neben Ihren beruflichen und persönlichen Qualifikationen für die Tätigkeit als MdB, würden wir gerne auch etwas über den Mensch hinter der Politik erfahren. Wie kamen Sie zur Politik, zu Partei, zur Kandidatur? Was wollen Sie in Berlin erreichen?  Von besonderem Interesse sind die Themen Bildung, Datenschutz, soziale Gerechtigkeit, Energiewende insbesondere Windkraft in der Region. Für unseren Ländlichen Raum sind natürlich Ihre Ideen zum demographischen Wandel – Stadtflucht, Überalterung usw., Konversion, Erhalt der Infrastruktur von Bedeutung.  Daher wären einige Ausführungen zu den genannten Punkten wünschenswert, aber nicht Voraussetzung für eine Veröffentlichung.

Damit wir genügend Zeit haben, um die Vorstellungen unseren Leser_innen zu präsentieren, haben wir um Antwort bis Mittwoch, den 21. August gebeten. Antworten haben wir leider nur von vier Bewerber_innen erhalten.

Dies sind Herbert Alexander Gebhardt (ÖDP), MdB Alois Gerig (CDU), Dr. Dorothee Schlegel (SPD) und Ulrike Quoos (FDP). Hans-Detlef Ott (Grüne) will uns bis Donnerstag sein Text zukommen lassen.

Von den anderen Parteien ging uns keine Nachricht zu. Auch Absagen haben wir nicht erhalten. Sollten die fehlenden Kandidat_innen noch Vorstellungen nachreichen, werden wir diese nur online stellen, wenn kein Bezug zu den Texten der Mitbewerber genommen wird.

Am Donnerstag, den 22. August beginnen wir mit der Veröffentlichung der Kandidat_innenbeiträge. Dann folgt täglich ein weiterer Beitrag. Dabei gehen wir nach der Reihenfolge des Eingangs der Texte vor.

Weitere Berichte zur Bundestagswahl 2013:

www.nokzeit.de/index.php?s=Bundestagswahl+2013

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Zitat: „Damit wir genügend Zeit haben, um die Vorstellungen unseren Leser_innen zu präsentieren, haben wir um Antwort bis Mittwoch, den 21. August gebeten. Hans-Detlef Ott (Grüne) will uns bis Donnerstag sein Text zukommen lassen.“

    Marilyn Monroe hat einmal gesagt: „Ich komme eigentlich nie zu spät; die anderen haben es bloß immer so eilig.“ Das lässt ja hoffen für die heiße Phase des Wahlkampfes, lieber Herr Ott von den Grünen. Pünktlichkeit ist doch gerade in der Politik die Seele des Geschäfts.

Kommentare sind deaktiviert.