Johannes-Diakonie schafft Platz für die neue Klinik

Abriss Johannes Diakonie

Abrissarbeiten auf dem Gelände der Johannes-Diakonie. Hier soll ab nächstem Frühjahr die neue Diakonie-Klinik entstehen. (Foto: pm)

 

Mosbach. (pm) Seit einigen Tagen arbeiten Bagger auf dem Gelände der Johannes-Diakonie. Dort werden unweit der B 27 Gebäude abgerissen, in denen bis vor kurzem Gärtnerei, Schlosserei und Lehrwerkstätten des Berufsbildungswerks Mosbach-Heidelberg (BBW) untergebracht waren.

Werbung

Mit dem Abriss wird Platz geschaffen für die neue Diakonie-Klinik Mosbach, die voraussichtlich ab dem Frühjahr 2014 auf dem Gelände nördlich des Friedhofs errichtet werden soll. Mit dem Neubau bündelt die Johannes-Diakonie ihre Angebote im Geschäftsbereich Gesundheit an einem zentralen Ort. Das geplante Krankenhaus mit 98 Plätzen umfasst eine Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie, eine Klinik für Neuropsychiatrie, eine Belegabteilung für innere Medizin, drei Tageskliniken sowie vier Institutsambulanzen.




Gärtnerei und Schlosserei waren Anfang der achtziger Jahre errichtet worden. Die Betriebe, inklusive Maschinen und Fahrzeuge, wurden im Juli an andere Standorte auf dem Gelände der Johannes-Diakonie verlagert. So befindet sich ein Teil der BBW-Gärtnerei jetzt auf der anderen Seite der B 27. Die Planungen für den Umzug liefen bereits seit Mitte 2012. In Gartenbau und Metallbereich betreut das BBW derzeit 85 Auszubildende und Teilnehmer der Ausbildungsförderung.

Bereits Anfang Oktober soll der Abriss von Gärtnerei und Schlosserei abgeschlossen sein. Die Gewächshäuser sind schon fast verschwunden, spätestens kommende Woche beginnt der Rückbau  der festen Gebäude. Außerdem wird eine rund 115 Kubikmeter große Zisterne beseitigt. Insgesamt müssen geschätzte 1.700 Tonnen Beton sowie 1.400 Tonnen Bauschutt und Asphalt zerkleinert und abtransportiert werden. Anschließend finden auf dem Gelände noch Rodungsarbeiten statt.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.