Landesvorsitzende besucht Johannes-Diakonie

Thekla Walker besucht Johannes Diakonie

Unser Bild zeigt von links: Jörg Huber, Simone Heitz, Christine Böhm, Thekla Walker, Dorothee Rittmann-Minninger, Dr. Hanns-Lothar Förschler, Hans-Detlef Ott, Marianne Holzwarth. (Foto: pm)

Mosbach. (pm) Bereits im Juli besuchten die Landesvorsitzende der Grünen Thekla Walker und der Kreisvorstand mit Bundestagskandidat Hans-Detlef Ott die Johannes-Diakonie in Mosbach. Im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Hanns-Lothar Förschler, dem Pädagogischen Vorstand Jörg Huber und Marianne Holzwarth, stellvertretende Leiterin des Geschäftsbereichs Wohnen, ging es hauptsächlich um die Dezentralisierung der Standorte: Bis zum Jahr 2020 werden 300 Wohnplätze in benachbarte Kreise verlagert. Der Wandel hin zu mehr kleineren, regionalen Einrichtungen fördert die Inklusion und stärkt die Rechte und Ansprüche der Behinderten. Die Kosten unter anderem für Personal steigen jedoch gegenüber der bisherigen Unterbringung in den Komplexstandorten Mosbach und Schwarzach. Hier darf die Politik die Johannes-Diakonie nicht alleine lassen, war man sich einig, denn leider haben Behinderte keine starke Lobby.

Werbung

 


© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: