Wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft

Wertheim. Wegen des versuchten Totschlages muss sich jetzt ein 43-jähriger Wertheimer verantworten.

Ihm wird folgendes vorgeworfen: Der Mann, der seine 77-jährige, schwerstpflegebedürftige Mutter betreute, lebte mit ihr in einem gemeinsamen Haushalt in Wertheim. Wie die Ermittlungen der Tauberbischofsheimer Kriminalpolizei ergaben, rastete er offenbar aufgrund seines starken Alkoholkonsums am Montag, kurz nach 23 Uhr völlig aus. Er trat an das Bett seiner Mutter und legte eine schwere Wolldecke über ihr Gesicht. Anschließend schlug er mit den Fäusten auf die Wehrlose ein. Glücklicherweise kam eine Verwandte hinzu, die den 43-Jährigen an einer weiteren Tatausführung hindern konnte. Die 77-Jährige wurde schwer verletzt und musste mit zahlreichen Prellungen im Gesicht und blutende Verletzungen an beiden Armen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
Der alkoholkranke Beschuldigte wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mosbach am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Er wurde in das Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg eingewiesen.

Werbung

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: