Aquaplaningunfälle auf der Autobahn

150logopolizei

A 81. Starke Regenfälle am Sonntag waren die Ursache für mehrere Verkehrsunfälle auf der Autobahn A 81 mit einem Gesamtschaden in Höhe von 74 000 Euro.

So kam gegen 11.30 Uhr auf Gemarkung Widdern ein 65-Jähriger mit seinem Ferrari wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr im Grünstreifen einen Kanaldeckel, bevor er zum Stehen kam. Die Beifahrerin erlitt einen Schock und wurde leicht verletzt. Am Ferrari entstand Sachschaden in Höhe von etwa 40000 Euro.

Um 12.10 Uhr kam auf Gemarkung Großrinderfeld ein 57 Jahre alter Renault Scenic-Lenker auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und landete im rechten Grünstreifen. Zwei Mitfahrer wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Tauberbischofsheim eingeliefert. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro.




Auf Gemarkung Tauberbischofsheim kam gegen 12.40 Uhr eine 58-jährige Frau mit ihrem Hyundai ins Schleudern, stieß zunächst gegen die linke Betonbegrenzung und schleuderte anschließend nach rechts in die Schutzplanken. Der Wagen kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen. Die Fahrerin und ihr Beifahrer wurden leicht verletzt, am Hyundai entstand Totalschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

Wegen Aquaplanings kam gegen 17.55 Uhr auf Gemarkung Tauberbischofsheim ein 49-jähriger Mercedes-Fahrer ins Schleudern, prallte gegen die rechte Schutzplanke und blieb dann entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen stehen. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 21000 Euro.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: