SV Schefflenz verschenkt Gästesieg

Logosvschefflenz

SV Schefflenz I – FC Lohrbach   1:2 (0:1)

von Carsten Kühner

In einem mehr als nur mäßigen Spiel gingen die Gäste letzten Endes nicht völlig unverdient als Sieger vom Platz. Fußballerisch war dies seitens der SV Schefflenz sehr wenig.

Eine ausgeglichene erste Hälfte auf überschaubarem Niveau sahen die zahlreichen Zuschauer in Schefflenz. Der Einsatz stimmte auf beiden Seiten, doch fußballerisch wurde wenig geboten. Der erste Aufreger war dann eine klare Fehlentscheidung des Mannes mit der Fahne, als er unberechtigterweise die Fahne hob und den Gästen aus Lohrbach damit eine gute Möglichkeit raubte. Scheinbar hatte er dies bemerkt und wollte seinen Fehler wieder in Ordnung bringen. Anders ist es kaum zu erklären, dass er in der 16. Spielminute die Fahne unten ließ als der Lohrbacher Spieler Finn, der deutlich im Abseits stand, per Heber das 0:1 erzielte. Von Schefflenz kam offensiv viel zu wenig und man kam zu keiner klaren Tormöglichkeit. Von daher darf man sich auch nicht beschweren, dass man mit diesem Rückstand zur Halbzeit in die Kabine ging.


 


Nach dem Seitenwechsel versuchte der SVS die Begegnung an sich zu ziehen, doch es blieb bei dem Versuch. Man spielte sich kaum Chancen heraus. Die beste Möglichkeit hatte Spielführer Florian Kircher als er einen Freistoß von außen auf das kurze Eck zog, doch FC-Keeper Banholzer noch die Finger an den Ball bekam. In der 71. Spielminute dann doch der Ausgleich durch Neuzugang Hamrita. Nach gutem Zuspiel in den Lauf konnte er den Ball am herauslaufenden Keeper Banholzer vorbei zum 1:1 ins Tor legen. Danach wollte die SVS mehr, doch weiterhin kamen zu wenig Anspiele an und man war nicht in der Lage Druck aufzubauen. Stattdessen lud man die Gäste zum Kontern ein. Nach einem langen Ball war Finn entwischt, setzte sich im Zweikampf durch und legte den Ball zum völlig freistehenden Auber, der keine Probleme hatte den Ball zum 1:2 ins Netz zu legen. Danach wollte man nochmals den Ausgleich erzwingen, doch es blieb bei dem Versuch.

Nach dem Ausgleich war es völlig unnötig diese Begegnung noch zu verlieren, denn die Gäste wollten zu diesem Zeit überhaupt nichts mehr, doch wenn man solche Geschenke macht, darf man sich nicht beschweren, wenn diese angenommen werden und die  Punkte weg sind.

Daten zur Partie:

  • Aufstellung:
  • SVS: C. Mai, M. Amler, A. Hörner (77. B. Türkyilmaz), S. Winter, P. Feil (88. R. Krätschmer), F. Kircher, A. Wagner (64. T. Wanschura), S. Mohr, T. Link, S. Hamrita, J. Kilitschawyj.
  • FCL: M. Banholzer, L. Schäfer, M. Hofmann, S. Heinrich, D. Schönig, S. Hähnlein, J. Schäfer, F. Westenhöfer (79. B. Auber), C. Finn, H. Irmer (89. F. Galm), S. Herrmann (73. D. Zimmermann).
  • Tore: 0:1 C. Finn (16.), 1:1 S. Hamrita (71.), 1:2 B. Auber (86.)
  • Besondere Vorkommnisse: Gelb/rot: C. Finn (90. FCL)
  • Zuschauer: 300
  • Schiedsrichter:  Fabian Ebert (Neckarhausen)

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: