Der Auftakt in eine spannende Saison

Sascha Filipiak

Sascha Filipiak soll eine Stütze werden. (Foto: TVM)

Mosbach. (df) Am kommenden Sonntag geht’s los für Mosbachs Handballer: Sie eröffnen die Punktspielsaison 2013/14 um 17.00 Uhr mit einem Heimspiel gegen die Reserve des BWOL-Aufsteigers TV Flein.

Und es wird der Start in eine spannende Runde, denn die Männer um Trainer Dirk Förster haben nicht nur den Abstieg aus der Landesliga zu verkraften, sondern müssen auch mit den Abgängen von Stefan Hebel und Patrick Mittmann sowie dem Kürzertreten von Mario Grimm und Jan Schupp leben.

„Wir müssen und werden das kompensieren, vielleicht nicht gleich  zu Beginn des Spieljahres aber sicher im Laufe der Runde. Das Potenzial ist vorhanden“, so Dirk Förster zu der sportlichen Ausgangssituation. Er selbst glaubt an seine Jungs und denkt, dass auch der veränderte TV eine ordentliche Rolle in der Bezirksliga spielen kann.

Mit den Schmid-Brüdern Fabian und Lukas, Schoko Heiss, Sascha Filipiak und Tobias Blasmann benennt er auch das Gerüst seines Teams. „Das sind alles Männer, die der

Aufgabe absolut gewachsen sind und denen ich zutraue, dass sie vorne weg gehen. Wobei die anderen nicht schlechter zu bewerten sind, im Gegenteil. Alle haben sich in der Vorbereitung weiter entwickelt und werden mit viel Elan und Begeisterung zu Werke gehen. Und im Tor haben wir ja mit Andreas Wieder und Michael Goertz auch zwei Aufputschmittel stehen.“




Im Vordergrund stehen für Förster neben der Weiterentwicklung seiner Spieler vor allem zwei Dinge. Zum einen will er entgegen der vergangenen Runde das Tempospiel forcieren und zum anderen will er, dass die  Mannschaft ihre Fans mit absolutem Einsatz und mit Leidenschaft ganz schnell hinter sich bringt. Kurz und knapp gesagt soll das selbe Feeling entstehen wie in der Aufstiegssaison: „Mir ist extrem wichtig, dass unsere Zuschauer von Anfang an sehen, dass wir entgegen der letzten Runde wieder eine Mannschaft sind und das sich jeder für das Team den Allerwertesten aufreißt. Nur so können wir erfolgreich sein“, analysiert Übungsleiter Förster die Vergangenheit und blickt gleichzeitig in die Zukunft.

Wozu der Wille fähig sein kann, das haben Heiss und Co. bereits bei ihrem ersten Pflichtspiel, dem Pokalauftritt in Abstatt , zeigen können. Nach einer unterirdischen Leistung zwischen der 20. und der 45. Minute haben sich seine Mannen aufgerafft und einen 24:17-Rückstand in einen 29:30-Sieg gedreht. „Wir haben da im Angriff wirklich schlecht gespielt und auch in der Abwehr hatten wir Probleme mit der unorthodoxen Spielweise von Abstatt. Aber als es mal Klick gemacht hatte und wir uns gestrafft haben hat es auch funktioniert.D as Spiel war wichtig für uns, vor allem als Lehrstunde, denn wir haben ganz klar den Unterschied zwischen 80 und 100 Prozent gesehen. Und die 80 Prozent will hier niemand haben“, so Förster.

Zu Rundenbeginn erwarten die Tvler gleich drei dicke Brocken

hintereinander. Als erstes kommt der von Förster als Aufstiegsfavorit gesehene TV Flein 2 in die Jahnhalle und dann geht es zum Mitabsteiger Schwäbisch Hall und dem TSV Weinsberg 2. „Nach den drei Spielen werden wir sofort wissen wo wir stehen. Gerade gegen Flein wird es eine absolut interessante Aufgabe, denn die Truppe von Krunoslav Jelenic ist eine Mischung aus erfahrenen Handballern und jungen Wilden aus der A-Jugend. Da wird es von Anfang an zur Sache gehen“, blickt der Trainer voraus.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: