Wohnstätte in „sensationeller Lage“

Neubau an der „Bleiche“: Johannes-Diakonie Mosbach feiert Richtfest

Richtfest Bleiche

Die Gäste beobachten … (Foto: pm) 

Mosbach. (pm) Ein zentrales Bauprojekt der Johannes-Diakonie Mosbach nimmt Form an: Nur rund vier Monate nach dem Spatenstich wurde am Donnerstag an der neuen Wohnstätte im Stadtgebiet „Bleiche“ Richtfest gefeiert. Unter den rund 50 Gästen waren auch Vertreter der Stadt Mosbach und des Neckar-Odenwald-Kreises. Mit dem Innenausbau tritt der Bau in eine neue Phase. Bis zum Sommer 2014 soll das Wohnangebot für junge Menschen mit Behinderung bezugsfertig sein.

Zu Beginn der Feier beglückwünschte die Pfarrerin der Johannesgemeinde, Birgit Lallathin, die Handwerker zu ihrer Arbeit und beschrieb die Zukunftsvision von „gemeinsamem Leben im Gemeinwesen Mosbach“. Dem neuen Wohnheim gab sie folgende Bibelworte mit auf den Weg: „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.“ Der Vorstandsvorsitzende der Johannes-Diakonie, Dr. Hanns-Lothar Förschler, lobte das Bauunternehmen Michael Gärtner GmbH für die geleistete Arbeit. Das Wohnheim an der „Bleiche“ sei ein klares Bekenntnis zum Stadt Mosbach: „Wir werden in der Region verankert bleiben“, sagte Förschler.




Oberbürgermeister Michael Jann hob in seinem Grußwort die „sensationelle Lage“ der Wohnstätte hervor: nahe am Stadtzentrum, Bahnhof, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten in Reichweite. Den Neubau nannte er eine „Bereicherung und einen wichtigen Schritt zu mehr Teilnahme von Menschen mit Behinderung an der Gesellschaft“. Als Stellvertreter des Landrats überbrachte der Erste Landesbeamte Martin Wuttke Glückwünsche. Mit der neuen Wohnstätte in Mosbach beweise die Johannes-Diakonie, dass „Inklusion auch nahe an Komplexstandorten gelingen kann.“

Nach dem Richtspruch konnten sich die Gäste beim Gang durch den Rohbau schon einmal ein Bild von dem entstehenden Wohnangebot machen, das 24 Plätze für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung bietet. Hinzu kommen vier barrierefreie Appartements sowie Räumlichkeiten der Offenen Hilfen. Die Baukosten betragen rund 4,5 Millionen Euro. Für den Wohnbereich wurden vom Kommunalverband für Jugend und Soziales sowie vom Land etwa eine Million Euro Fördergelder genehmigt. Für die Offenen Hilfen hat die „Aktion Mensch“ einen Zuschuss von 250.000 Euro bewilligt.

Das Projekt „Bleiche“ ist Teil der tiefgreifenden Veränderungen der bisherigen Angebotsstrukturen der Johannes-Diakonie Mosbach, in dessen Zuge Hilfen für Menschen mit Unterstützungsbedarf gemeindeintegriert und möglichst individuell ausgerichtet angeboten werden. Damit soll die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben gefördert werden.

Richtspruch

… den Richtspruch. (Foto: pm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: