25. Laurentiusmarkt mit Lumpenglöckle eröffnet

Mudau. (lm) Als ganz besonderes „Feeling“ bezeichnete MdB Alois Gerig den Mudauer Laurentiusmarkt, der bis weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt sei und dem er selbst sich nie entziehen könne. Landrat Dr. Achim Brötel mit einer besonderen Sympathie für das Lumpenglöckle als Startzeichen hatte sich bereits ausgerechnet, dass man in diesem Jahr zwar den 25. Laurentiusmarkt in Neuauflage, in fünf Jahren jedoch 350 Jahre Mudauer Marktgeschehen feiern könne.

Dabei lobte er: „Mudau hält noch immer den Kopf hoch und hat sich erfolgreich seinen Platz auf der Plattform der Märkte erkämpft“. Und tatsächlich ist es Willi Müller, seinem BdS und unzähligen Helfern auch beim Silberjubiläum gelungen für zwei Tage einen Einkaufsmarkt für die ganze Familie zusammenzustellen. Es fehlte wirklich an nichts: Kleidung aller Art, Schmuck, Qualitäts-Haushaltswaren, Süßigkeiten, Automobilmarkt, Wellness, Möbel, der beliebte Flohmarkt der Kinder um das Pfarrheim herum und natürlich jede Menge Spiel und Spaß und von den örtlichen Vereinen und Gaststätten ein kaum zu überbietendes Spektrum an kulinarischen Leckerbissen.

„In Mudau macht’s die Mischung“, hatte darum auch MdL  Georg Nelius ebenso wie Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger als Schirmherr der Veranstaltung erkannt: „Jedes Jahr werden es mehr Beschicker und jedes Jahr wird der Laurentiusmarkt schöner“. Kein Wunder, dass diese besondere Veranstaltung neben tausenden Besuchern aus der Region auch sehr viele Ehrengäste anlockt – neben den bereits Genannten u.a. auch Wolfgang Stern als Vizepräsident und Harald Kunkel als Geschäftsführer des Landes-BdS, MdL Peter Hauk, Regionaldirektor Ralf Stumpf und Geschäftsstellenleiter Rolf Mechler von der Sparkasse Neckartal-Odenwald sowie Vorstandsvorsitzender Klaus Holderbach und Prokuristin Karin Fleischer von der Volksbank Franken, Helmut Niesner als Mitorganisator, Vertreter von Vereinen und Organisationen, Kirche und Schulen, aus dem Kreistag und der Wirtschaft.




BdS-Vizepräsident Stern lobte den rührigen ortsansässigen BdS mit Willi Müller an der Spitze, der mit dem Markt-Duo Laurentius und „tendenz21“ nicht nur eine äußerst ansprechende Plattform geschaffen habe, die zeige, was das heimische Gewerbe alles auf die Beine stellen könne und das hervorragende Angebot der 70 Mudauer Unternehmen repräsentiere.

Diese ganz besondere Leistungsschau sei auch Erlebnisraum und Treffpunkt für Bürger und Kunden. Darüber hinaus werde deutlich, dass eben diese 70 Mudauer Unternehmen zum einen ihr Auskommen mit ihrem Angebot haben, aber auch soziale Verantwortung in ihrer Gemeinde übernehmen, Arbeitsplätze bieten und zahlreichen Jugendlichen eine Ausbildung ermöglichen. Stern unterstrich diese lobenswerten Charaktereigenschaften durch Veranschaulichung der Arbeitsweise des Internet-Marktriesen Amazon, dessen Praktiken jüngst in einer Fernsehsendung offen gelegt wurden. Er appellierte in diesem Zusammenhang an den Verbrauer, seine Macht zu nutzen und solche Dumpingmethoden auf Kosten der Arbeitnehmer in ihre Schranken zu verweisen. Damit sprach er allen Anwesenden aus dem Herzen.

So blieb Ortsvorsteher Klaus Erich Schork neben seinem Dank an dir rührigen Organisatoren nur noch eines leises, aber original Mudemer „Aaa’zapft is!“ nach dem Anstich des Distelhäuser Festbieres zusammen mit Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, unterstützt durch Steffen Kreutzer von der Distelhäuser Brauerei.  Den würdigen musikalischen Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten setzte mit einem Standkonzert und dem abschließenden Badnerlied die Mudauer Trachtenkapelle unter Stabführung von Ralph Müller. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: