Laurentiusmarkt ohne billigen Ramsch

Laurentiusmarkt

Auch die Politik ließ es sich nicht nehmen, über den Markt zu bummeln. Im Vordergrund MdB Georg Nelius, im Hintergrund MdB Alois Gerig und Landrat Dr. Achim Brötel. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Das Besondere am Laurentiusmarkt sind die angenehme und freundliche Marktatmosphäre und das fröhliche Markttreiben in den Straßen und Gassen der Odenwaldgemeinde Mudau anstelle von billigem Ramsch und Budenrummel, die so viele Volksfeste beherrschen. Dabei kommt natürlich der Spaß für die ganze Familie nicht zu kurz.

Während sich die Kleinsten in der Hüpfburg austobten oder mit offenem Mund Musikclown Rally beobachteten, der aus Luftballonschlangen die schönsten Kreationen zauberte, feilschten die etwas größeren auf dem Flohmarkt wie die Profis. Zwei Tage lang präsentierte sich Mudau Tausenden Besuchern aus Nah und Fern als Einkaufsmeile für alles, was das Herz begehrt.




Gastronomie, Bäcker und Metzger hatten ebenso Hochkonjunktur wir die Cafés der Schützen und der Siedlerfrauen, die Sängerlaube des Gesangvereins mutierte zum Schlemmertempel mit Weinverkostung, der Italo-Rennstall präsentierte sich als Taverna mit Rennstallatmospähre, der Motorradclub als Grillstation und Scheunenrocker, die Siedler als Hähnchengriller und der TSV bot Bayrisches. Dazwischen fanden sich neben Hausbau, Staubsauger und Haushaltswaren, Kleiderstände jeglicher Alters- und Geschmacksrichtung, Accessoires, Schmuck, Wellness und Gesundheit, Holzmöbel, Fahrräder und E-Bikes, Süßigkeiten und, und, und…

Ein Segen war natürlich das tolle Herbstwetter mit viel Sonne und null Regen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: