Michael Salomo kandidiert in Haßmersheim

NZ Michael Salomo

Michael Salomo will Bürgermeister in Haßmersheim werden. (Foto: www.gerodesign.com)

Haßmersheim. Nachdem Amtsinhaber Bürgermeister Marcus Dietrich in der Neckartalgemeinde Haßmersheim für eine weitere Amtszeit kandidiert und auch ein Nein-Sager auf dem Wahlzettel stehen wird (NZ berichtete), wirft nun auch der 25-jährige Michael Salomo seinen Hut in den Ring.

Mit seinem beruflichen Hintergrund des gelernten Verwaltungsbeamten bewirbt sich der 25- jährige Michael Salomo für das Amt des Bürgermeisters in Haßmersheim. Der in Leutkirch im Allgäu aufgewachsene Bewerber begann seinen beruflichen Werdegang als Regierungssekretär beim Bundesverwaltungsamt in Köln. Nach seiner Laufbahnbefähigung 2007 arbeitete er als Beschäftigter des Landesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg in Stuttgart. Dort war er mit Einbürgerungsverfahren betraut.

2008 zog es den Verwaltungsbeamten aus familiären Gründen in seine alte Heimat im Allgäu, wo er seinen Zivildienst ableistete. In dieser Zeit absolvierte er erfolgreich die Ausbildung zum Rettungssanitäter. Michael Salomo arbeitete nach seiner Zivildienstzeit bis Ende 2010 hauptamtlich im aktiven Rettungsdienst.

Anfang 2011 wechselte er in die Bundesfinanzverwaltung, in der er bis heute als Zollbeamter für die Bekämpfung illegaler Beschäftigung tätig ist. Darüber hinaus vertritt er als Personalrat ca. 2 500 Jugendliche und Auszubildende gegenüber dem Bundesministerium der Finanzen in Berlin sowie bei der Bundesfinanzdirektion Südwest.




„ Durch die prägenden Erfahrungen während der Rettungsdienstzeit pflegt man einen menschlicheren Umgang mit seinem Umfeld, vor allem im Verwaltungsalltag“, so Salomo. Michael Salomo lebt in Stuttgart. Er ist Mitglied bei DRK, VER.DI und der SPD. Dieser ist er beigetreten, weil er Gerechtigkeit und Zusammenhalt in der Gesellschaft weiter fördern will. Als Bürgermeister wird er unabhängig von Einzelinteressen für das Gemeinwohl aller Bürgerinnen und Bürger tätig sein. Zur Bürgermeisterwahl tritt er an, weil er für eine starke Gemeinde Haßmersheim einstehen will. Darunter versteht er flexiblere Kinderbetreuung zur Entlastung von Familien anzubieten, für die ältere Generation Einkaufsmöglichkeiten vor Ort zu schaffen, die öffentlichen Gebäude barrierefrei und energieeffizient zu modernisieren, ehrenamtliches Engagement und Vereine zu fördern sowie ein Angebot für Kinder und Jugendliche in der Gemeinde zu schaffen, indem z.B. das Ferienprogramm wieder belebt ein Jugendtreffs geschaffen wird.

Um Haßmersheim auch in Zukunft für junge Familien als attraktiven Standort gestalten zu können, ist es unerlässlich, die dort angesiedelten Gewerbe weiter zu fördern und für weitere Arbeitsplätze zu sorgen.

Um gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diesen Weg beschreiten zu können, hält es Michel Salomo für wichtig, Gestaltungsprozesse seitens der Verwaltung transparenter und offener zu gestalten. Mit seiner Ausbildung zum Verwaltungsbeamten, dem Einsatz im Rettungsdienst sowie der praktischen Erfahrung in der Bundesfinanzverwaltung sieht er sich bestens gewappnet, um das Amt des Haßmersheimers Bürgermeister kompetent auszuüben.

In den kommenden Tagen wird er sich direkt bei den Bürgerinnen und Bürgern von Haßmersheim, Hochhausen und Neckarmühlbach durch Hausbesuche und öffentliche Veranstaltungen vorstellen.

Außerdem hat sich Michael Salomo bereit erklärt, am NOKZEIT-Kandidaten-Check teilzunehmen. Unsere Leserinnen und Leser haben dabei Gelegenheit, die Position der Bewerber anhand von Sachfragen einzuschätzen, um die beste Wahl für ihre Heimatorte zu treffen.

Infos im Internet:

www.michael-salomo.de/

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.