Bewohnerin soll Feuer in Heim gelegt haben

150logopolizeiWeinheim/Metropolregion. Wegen des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung ermittelt die Weinheimer Kriminalpolizei gegen eine Bewohnerin der Pflegeeinrichtung des Rhein-Neckar-Kreises in Weinheim.

Die Frau soll am Sonntagnachmittag in ihrem Zimmer im 1. Stock eines Gebäudeanbaus mit einem in die Station geschmuggelten Feuerzeug Kleidungsstücke angezündet haben. Das Feuer breitet sich daraufhin schnell über das Dach auch auf das Nebengebäude aus.

Insgesamt wurden vier Personen verletzt. Zwei Pfleger und eine Bewohnerin wurden mit leichten Rauchgasvergiftungen in einer Klinik medizinisch versorgt (NZ berichtete).

Die Verdächtige, die nach der Tat ins PZN nach Wiesloch gebracht worden war, hatte sich leichte Brandversetzungen zugezogen.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Walldürn: Jugendfahrrad entwendet

(Foto: privat) (ots) Das Fahrrad eines 15-jährigen Mädchens wurde im Zeitraum zwischen Montagmorgen, 8 Uhr, und 13 Uhr, vom Fahrradstellplatz am Bahnhof Walldürn gestohlen. Das [...]

Jugendliche aus Israel zu Gast

(Foto: privat) Mosbach. (pm) Nachdem 2016 erstmalig eine israelische Delegation dem Mosbacher Rathaus einen Besuch abstattete und im folgenden Jahr der Gegenbesuch in Israel stattfand, [...]