Haftbefehl gegen 60-jährigen Mordverdächtigen

Obduktion beantragt

Heidelberg. Am Montagnachmittag hat das Amtsgericht Heidelberg den von der Staatsanwaltschaft am Sonntag beantragten Haftbefehl wegen dringenden Verdachts des Mordes erlassen. Der 60-jährige Tatverdächtige wurde in die Untersuchungshaft genommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der Tatverdächtige war gestern in einer Heidelberger Klinik festgenommen worden, nachdem er die Tötung einer Frau in Handschuhsheim gestanden hatte (wir berichteten).

Der Inhaftierte machte bei seiner ersten Vernehmung umfassende Angaben zum Tatablauf und legte auch ein Geständnis ab.  Hierbei wurde auch bekannt, dass sich der 60-Jährige und die 59-Jährige seit geraumer Zeit kennen und sich in den letzten Monaten Spannungen in der Freundschaft ergeben hatten.

Außerdem wurden im Laufe des Tages die beiden Wohnungen durchsucht, hierbei stellten die Ermittler jeweils einen PC und Handys sicher. Beides bedarf noch der Auswertung.

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg beantragte eine Obduktion der Getöteten, die aller Voraussicht nach noch im Laufe des Montag stattfinden soll.


 


© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Fleisch in Supermärkten nicht verramschen

(Foto: pm) NGG will faire Preise – Im Landkreis 250 Jobs in der Fleischwirtschaft Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) 2,19 Euro für 600 Gramm Nackensteak? Mit Blick auf [...]

SC Weisbach mit neuem Trainerduo

Unser Bild zeigt die beiden neuen Trainer Michael Leiner und David Galm (Foto: Emanuele Zerbo) Gut gemischter Kader soll auch in der kommenden Spielzeit die [...]

In der Katzenbuckel-Therme wird es sportlich

(Grafik: pm) Katzenbuckel-Therme veranstaltet in Kooperation mit der AOK, demSV Neptun Waldbrunn und der Palestra Fitness & Freizeit GmbH aus Eberbach einen Sporttag für alle [...]