FFW und HvO bergen Verletzte

HvO als Ersthelfer im Einsatz

Waldbrunn. Um 5:15 am frühen Samstagmorgen wurden zahlreiche Waldbrunner durch laute Sirenen aus dem Schlaf gerissen. Darunter auch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus Oberdielbach, Strümpfelbrunn und Waldkatzenbach. Einsatzort der Floriansjünger war die Schollbrunner Straße in Oberdielbach. Dort hatten die Mitglieder des DRK, darunter uh ehrenamtliche „Helfer vor Ort“ des DRK Waldbrunn, die Hilfe der Feuerwehr angefordert, um eine verunglückte Person aus dem zweiten Stock eines Mehrfamilienhaus zu transportieren. Die Person hatte sich zuvor an einer Glasscheibe verletzt. Neben mehreren Schnittwunden blieb ein großes Stück der  Glasscheibe im Oberschenkel stecken. Die Sanitäter wollten dieses Stück nicht vor Ort entfernen, weshalb die Feuerwehr um Hilfe gebeten wurde und die Verletzte mit einer Trage nach unten beförderte. Auf der Straße angekommen wurde die verleltzte Person dem DRK zum Transport ins Krankenhaus übergeben.




Nach 30 Minuten war der Einsatz beendet. Insgesamt waren die drei Wehren mit 25 Kameraden und vier Fahrzeugen im Einsatz. Wie bereits erwähnt, war auch das DRK Waldbrunn mit den „Helfern vor Ort“ am Unglücksort, um dort fachkundig Erste Hilfe zu leisten, bis der Rettungswagen aus Mosbach am Unfallort ankommt.

Der Einsatz am frühen Samstagmorgen macht einmal mehr die Bandbreite der Aufgaben und die gute Kooperation der Blaulichtorganisationen deutlich. 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahre stehen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Waldbrunn bereit, um im Notfall ihren Mitbürgern zur Seite zu stehen. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

4 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.