Faire Vergütung für Hebammen gefordert

(pm) „Freiberufliche Hebammen sind durch stark ansteigende Versicherungsprämien in ihrer beruflichen Existenz gefährdet“, kritisiert die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel. Sie ist Unterzeichnerin einer bundesweiten Petition mit bereits mehr als 60.000 Unterschriften, die sich für das Hebammenwesen stark macht. „Auch ihre bundesweit durchschnittliche Vergütung ist mit 8,50 Euro zu niedrig. Dabei sind Hebammen ein unverzichtbarer Bestandteil der Versorgung. Sie gewährleisten sichere Geburten, und oft stellt die Hebamme für Schwangere und junge Mütter vor und nach der Geburt eine enge und wichtige Ansprechpartnerin dar. Als neu gewählte Bundestagsabgeordnete werde ich mich dafür stark machen, die Vergütung so zu gestalten, dass freiberufliche Hebammen von ihrem anspruchsvollen und wichtigen Beruf  gut und angemessen leben können“, betont Dr. Schlegel abschließend.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: