Jahresaktion mit Prominentensammlung

Prominentensammlung

Den Auftakt der diesjährigen Sammelwochen bildete die „Prominentensammlung“ des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge  rund um den Buchener Marktplatz. Diese Initiative des Kreisbeauftragten für den Volksbund  Gerd Teßmer in Zusammenarbeit mit dem Bezirksverband wurde von Buchens Bürgermeister Roland Burger und dem Kommandeur des Logistikbataillons 461 Walldürn Oberstleutnant Mario Wilke und den Reservistenkameradschaften aus Buchen-Bödigheim und Walldürn unterstützt. Unser Foto zeigt die ‚Prominentensammler‘ bei ihrem Einsatz rund um Buchens Marktplatz. (Foto: privat)

Buchen (rt). Alljährlich im November ruft der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge bundesweit zur Sammlung zugunsten der Grabpflege, Blumenschmuck  und Neuanlage für immer noch gefundene Gefallene des letzten Weltkrieges. Auch die Umbettung einzelner Gefallener in großen würdigen Gedenkstätten, vor allem auf dem Boden der ehemaligen Sowjetunion, ist seit 1990 nun endlich möglich.

Außerdem vermittelt der Volksbund Kontakte für Angehörige, die immer noch nach den letzten Ruhestätten oder Sterbeorte von Verwandten suchen.

Die Arbeit des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge widmet sich außer dieser Pflege von Gedenkstätten im In-und Ausland aber auch verstärkt der Völkerverständigung.  „Über den Gräbern der Kriege soll nun Versöhnung stattfinden“ . Entsprechende Kontakte mit ausländischen Organisationen tragen dazu genauso bei wie Workcamps im In-und Ausland mit Jugendlichen verschiedener Nationen. Hierbei wird der Volksbund , der keine staatliche Einrichtung ist wie in anderen Ländern, tatkräftig von aktiven Soldaten und Reservisten der Deutschen Bundeswehr unterstützt.




Seit mehreren Jahren finden auf Initiative des Kreisbeauftragten Neckar-Odenwald Oberstleutnant der Reserve Gerd Teßmer in enger Zusammenarbeit mit dem Bezirksverband des Volksbundes in Karlsruhe, vertreten durch seinen Geschäftsführer Georg Martin, „Prominentensammlungen“ in Buchen, Mosbach und Walldürn statt. Damit will der Kreisverband und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf seine bundesweite Sammlungswoche aufmerksam machen.

Wie wichtig auch die Vertreter des Kreises und der Städte Mosbach, Buchen und Walldürn diese Friedensarbeit mittragen, geht aus der Tatsache hervor, dass seit einigen Jahren zu der Auftaktveranstaltung der Sammelwoche prominente Vertreter des Kreises und der Gemeinden mitmachen. In diesem Jahr fand die erste solche Prominenten-Sammlung in Buchen statt. Der Bürgermeister der Stadt Buchen Roland Burger, der Kommandeur des Logistikbataillon 461 Walldürn Oberstleutnant  Mario Wilke, der Bezirksgeschäftsführer Georg Martin, der Kreisbeauftragte Gerd Teßmer, aktive Soldaten und Reservisten der Reservistenkameradschaften Bödigheim und Walldürn trafen sich zu diesem Zweck rund um das Alte Rathaus in Buchen.

Bezirksgeschäftsführer Georg Martin und Kreisbeauftragter Gerd Teßmer dankten allen Sammlern, allen voran Bürgermeister Roland Burger, für ihre Unterstützung, denn der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist schließlich als nicht-staatliche Organisation auf das Engagement von Ehrenamtlicher angewiesen, um seinem Auftrag, den Gefallenen würdige Ruhestätten zu erhalten, angewiesen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: