TVM will Rache für Pokaldebakel

TV Mosbach erwartet HA Neckarelz zum Lokalderby am Samstagabend in der Jahnhalle

Am Samstagabend ist es soweit: erstmals seit dem 02. Februar 2007 stehen sich die Stadtrivalen TV Mosbach und HA Neckarelz im Ligaalltag zu einem Pflichtspiel gegenüber. Und wie vor knapp 7 Jahren sind auch heute die Vorzeichen augenscheinlich klar, denn in der Jahnhalle stehen sich um 20.15 Uhr der Tabellenzweite TV Mosbach (12:4 Punkte), und das Kellerkind HA Neckarelz (5:11 Punkte) gegenüber.

Werbung

Allerdings sollte man sich nicht von dem Tabellenbild täuschen lassen, denn zum einen ist Derby nun mal Derby und zum anderen hat Mosbachs Samstagsgast vor drei Wochen gezeigt wie die Heimsieben zu knacken ist: Im Bezirkspokal schmissen die Jungs vom Trainergespann Orciari/Ruppert die Förstermänner deutlich raus: Mit 32:25 wurden Heiß & Co abgewatscht und sinnen nur auf eines: Rache für Pokaldebakel.

„Das Ding wollen und müssen wir wieder gerade biegen und deshalb freuen wir uns, dass die Möglichkeit schon so kurz nach dem Pokalspiel da ist. Unser Ziel kann nur ein Sieg sein und den wollen wir mit aller Kampfkraft einfahren. Wir sind auf jeden Fall heiß wie Frittenfett“ kommentiert Clemens Jurk das anstehende Match.

Der Kreisläufer ist einer aus der jungen Garde der Gastgeber, die sich in diesem Jahr so richtig etabliert haben. Cleme, so wird der 21-jährige genannt, spielt im Konzept von Dirk Förster eine wichtige Rolle. „Clemens hat dieses Jahr richtig zugelegt. Er spielt bei uns ganz klar eine zunehmend wichtige Rolle. In der Abwehr steht er seinen Mann und gerade im Gegenstoß macht er das Spiel schnell. Ich glaube der ist immer als erster vorn. Und was ganz wichtig ist: er schont sich nicht, geht dahin wo´s weh tut und haut immer 100% raus“ so Förster über Jurk, dem er auch zugesteht mal den einen oder anderen Fehler zu machen.




„Fehler sind zum Lernen da und an Clemens Leistungssprung merken wir ja das er lernt, zumal er mit Schoko ja auch eine Art Ziehvater hat. Im Positionsspiel hat er noch Defizite, aber die kriegen wir aus ihm rausgeprügelt“ schmunzelt der Trainer, der das Derby nutzen will um seinen jungen Haufen noch weiter zu verjüngen. Mit dem 18-jährigen Manuel Großkopf scharrt das nächste Talent mit den Hufen und wird wohl am Samstag Derbyluft schnuppern.

Das erste Spiel ausgerechnet im Derby?? „Klar, das ist doch ein geiles Erlebnis für Manuel. Der gibt sich im Training so unerschrocken, baut unseren Torhütern Dinger in den Kasten und haut in der Abwehr drauf, der freut sich und wird seine Nervosität ganz sicher in den Griff bekommen“ ist sich Förster sicher das der Jungspund seinen ersten Derbyabend genießen wird.

Mosbachs Trainer kann also am Derbytag wohl aus dem Vollen schöpfen und will seine Taktik auch danach ausrichten: „Wir werden versuchen über 60 Minuten Vollgas zu gehen und wollen das Tempo im kompletten Spiel hoch halten. Wenn wir das schaffen, unsere Fehlerquote niedrig halten und alles raushauen was wir haben, dann ist mir nicht bange.“

Derbytime in Mosbach, dass heißt auch volle Hütte, denn beide Mannschaften werden ganz sicher ihre Fanlager mobilisieren und so wird es wohl eng zugehen in Mosbach´s altehrwürdiger Jahnhalle. Deshalb sollten die handballbegeisterten Zuschauer dran denken, dass einer altehrwürdigen Weisheit zufolge zeitiges Kommen zumeist die besten Plätze sichert.

Mehr Handball auf:
www.handballberichte.de

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: