Schockanrufer erbeutet 7.000 Euro

Weikersheim. Am Donnerstagnachmittag, 06.02, wurde einem betagten Anwohner der Königsberger Straße von einem unbekannten Anrufer mitgeteilt, dass dessen Sohn angeblich einen schweren Unfall verursacht habe und dringend Geld benötige, um einen drohenden Gefängnisaufenthalt zu vermeiden. Der Anrufer übergab danach das Gespräch an den angeblichen Sohn des Angerufenen, welcher in seiner Not auch glaubte, seinen Sohn an der Stimme wiederzuerkennen. In der Folge gelang es dem Anrufer, sein Opfer dazu zu bewegen, ihm letztlich insgesamt 7.000 Euro Bargeld zu übergeben, in der Annahme, damit seinem Sohn aus einer Notlage helfen zu können. Einwohner, die in ähnlicher Weise angerufen oder aufgesucht werden, werden dringend gebeten, sich unmittelbar mit dem Polizeiposten Weikersheim (07934-9947-0) in Verbindung zu setzen.




© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Was lange währt wird endlich Matt

(Symbolbild: Pixabay) Mosbacher Schachclub siegt erneut im Viertelfinale des Badischen Schachpokals (pm) Am vergangenen Sonntag wurde in Mosbach ein Viertelfinale des Badischen Schachpokals zwischen den [...]

Neuer NKG – Schuljahresplaner

(Foto: privat) BBBank spendet 2000 Euro für die Schülerinnen und Schüler des NKG Mosbach. (pm) Schon zum zweiten Mal kann den Schülerinnen und Schülern des [...]

Ausstellung Unternehmerinnen-Forum

(Foto: pm) (pm) Bilder sagen mehr als viele Worte- unter diesem Motto hat das Unternehmerinnen-Forum des Neckar-Odenwald-Kreises eine Ausstellung konzipiert, bei der sich Mitglieder beispielhaft [...]

1 Kommentar

  1. Es wird doch so oft darüber gewarnt, dass die Schockanrufer Betrüger und nicht Angehörige Freunde/Familie sind. Wann stehen diese Menschen endlich auf? Die Bürger müssten besser aufgeklärt werden! Banke, u.a. Bankangestellte sollten nachfragen wofür eine schnellere- hohe Summe gedacht ist und somit schnell die Polizei zu informieren! Meiner Meinung nach werden die Menschen nicht gut genug aufgeklärt…

Kommentare sind deaktiviert.