Stutenmilchfarm – erfolgreich arbeiten und gut leben

Mit den Landfrauen zu Besuch in Mülben

Waldbrunn. (pm) Wie ein Familienbetrieb im ländlichen Raum ökologisch und ökonomisch erfolgreich arbeitet, das sollte beim Besuch der Stellvertretenden Fraktionschefin der Grünen im Landtag, Charlotte Schneidewind-Hartnagel in Waldbrunn-Mülben vorgestellt werden. Dazu hatte die Abgeordnete die Landfrauen des Rhein-Neckar-Kreises und des Neckar-Odenwald-Kreises zum Besuch der Stutenmilchfarm Zollmann eingeladen.

Jette Zollmann, die in dritter Generation den Betrieb anteilig führt, ließ zunächst bei einer Stutenmilch und Kumys-Verkostung alle Gäste das Hauptprodukt des Betriebs probieren. Dabei ging die Agrarwissenschaftlerin auf die ernährungs- und gesundheitstypischen Vorzüge der Stutenmilch ein. Ihr Großvater Dr. Rudolf Storch, selbst an Tuberkulose erkrankt, hatte Stutenmilch während seiner russischen Gefangenschaft kennen- und schätzen gelernt. Er trug die Idee zunächst in den Freiburger Raum um dann im Neckar-Odenwald-Kreis Fuß zu fassen. Seine Tochter Gudrun und ihr Mann, der Tierarzt und Inhaber des heutigen Betriebes, Hans Zollmann, bauten den Demeter-Betrieb zur größten Stutenmilchfarm Deutschlands aus. Drei der vier Töchter von Gudrun und Hans Zollmann, sind in den Bereichen Pferdezucht, Landwirtschaft und Lebensmitteltechnik im Betrieb führend tätig. Gemeinsam setzt man die Idee des konsequent ökologischen Wirtschaftens um und stellt verschiedene Stutenmilchprodukte aus der frischen und vergorenen Stutenmilch im Eigenbetrieb her. Naturbelassene Stutenmilchkosmetik lässt man regional herstellen und vertreibt diese zusätzlich.




Bei der Gestütsbesichtigung stand der Melkstand, der von Jette Zollmann als Bachelor-Arbeit an der Universität Hohenheim selbst konzipiert wurde, im Mittelpunkt. Auch im Fohlenstall wurde die Überzeugung und das enorme Wissen zur artgerechten Haltung der Pferde deutlich.

Bei einer gemeinsamen Gesprächsrunde zum Abschluss erläuterte Hans Zollmann, der auch als Berater in Sachen Kumys für das Land Kasachstan tätig ist, die Pionierarbeit, die die Familie geleistet hat und immer noch leistet. Täglich stellen sich neue Herausforderungen, denen man sich hinsichtlich der ökologischen Ausrichtung und den örtlichen Gegebenheiten gerne stellt. Wichtig sei es, die Zielrichtung nicht zu vergessen und alle Vorteile, die der Ländliche Raum mit sich bringt, zu nutzen. Das entwickeln dieser Ideen, das enge gemeinsame Arbeiten und Leben mit den Töchtern und den vor Ort sechs Enkelinnen, sei in dieser Freiheit nur im Grünen, auf dem Land möglich, so Hans Zollmann.

Charlotte Schneidewind-Hartnagel dankte der Familie Zollmann für die umfassenden Informationen und den lehrreichen Tag: „Zollmanns Stutenmilchfarm ist für mich das gelungene Beispiel einer innovativen Idee, die konsequent und mit voller Überzeugung umgesetzt wird. Ökologie und Ökonomie treffen hier gewinnbringend aufeinander und zeigen die Potentiale unseres ländlichen Raumes. Ich werde schon bald wieder kommen, dann in Begleitung von Landwirtschaftsminister Alexander Bonde, der diesen Vorzeigebetrieb im April gerne kennenlernen möchte.“ 

Kurgestuet1011642

MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel mit Jette Zollmann und einem Teil der anwesenden Landfrauen im Fohlenstall. (Foto: pm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: