Familienbesuche – Erstes positives Fazit

Osterburken/Fahrenbach. Im Neckar-Odenwald-Kreis gibt es viele gute Angebote zum Thema Eltern und Kinder. Angebote, die sehr früh ansetzen, das möglichst konfliktfreie Zusammenleben und damit das gesunde Heranwachsen von Kindern fördern und ernste Schwierigkeiten erst gar nicht entstehen lassen sollen. Die machen aber nur Sinn, wenn sie bekannt sind und dann auch in Anspruch genommen werden. In diesem Zusammenhang sind die Familienbesuche in Osterburken und Fahrenbach zu sehen (NZ berichtete), die unter Federführung der Beratungsstelle für Kinderschutz am Landratsamt und in enger Zusammenarbeit mit der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung sowie in Fahrenbach mit dem Förderverein Kinder und Jugend angeboten werden. Zielgruppe sind Eltern mit Neugeborenen, die über die Angebote konkret informiert werden sollen.

Nach vier Monaten zieht Pascal Picavet von der Beratungsstelle eine Zwischenbilanz, die positiv ausfällt: „Bei über 20 Familienbesuche haben die ehrenamtlichen Besucher sehr viel Information an die jungen Eltern weiter geben können. Ganz locker, ohne Druck und natürlich ohne Kontrolle.“ Die Besucher haben den Familienwegweiser des Landratsamtes mit vielen wichtigen Adressen und Ansprechpartnern im Gepäck, verschiedene Broschüren, einen Brief des Bürgermeisters und ein kleines Geschenk der Gemeinde. Was Picavet als besonderen Erfolg sieht: Sowohl in Osterburken als auch in Fahrenbach sind dank der persönlichen Ansprache Kurse für Eltern und Kinder zustande gekommen. Im Mai und Oktober laufen in Osterburken zwei zusätzliche Kurse „Das Baby verstehen/Säuglingspflege“, die für die Eltern mittels eines bei der Geburt überreichten Gutscheins bezahlt werden können bzw. ganz kostenlos sind.




In Fahrenbach finden diese Kurse, die Beate Holzner und Elke Dippong leiten, im Juni und November statt. Außerdem wird ein zusätzlicher Babyschwimmkurs unter der Leitung von Silvia Stephan in Bofsheim zustande kommen, der am 12. März startet. „Diese Kurse hätte es ohne Familienbesuche nicht gegeben. Unser Ziel, Eltern und Angebote möglichst wohnortnah zusammen zu bringen, haben wir erreicht“, freut sich Picavet. Weitere Anmeldungen zu den genannten Kursen nehmen im Übrigen die Bürgerbüros in Fahrenbach und Osterburken entgegen sowie die Beratungsstelle für Kinderschutz. Bei entsprechendem Interesse können auch zusätzliche Kurse eingerichtet werden.

Die Bürgermeister Jürgen Galm (Osterburken) und Jens Wittmann (Fahrenbach) stehen hinter dem Projekt. Und Pascal Picavet würde sich im Interesse der jungen Familien freuen, wenn sich weitere Kommunen zur Teilnahme entschließen könnten. Informationen dazu erteilt er unter 06261/84-2077 oder unter E-Mail bfk@neckar-odenwald-kreis.de.

Analog dem Bundeskinderschutzgesetz, nach dem vor allem die Präventionsarbeit verstärkt werden soll und in dessen Rahmen die Familienbesuche auch zu sehen sind, findet am 16. Juli die Gründungsversammlung des „Elternhaus-Unser Netzwerk Kinderschutz NOK“ statt, zu dem alle Institutionen und Personen, die beruflich in irgend einer Form mit Kindern arbeiten, eingeladen sind. Ort und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: