Wirtschaftsingenieurwesen ergänzt sein Portfolio

Duales Studium Innovations- und Produktmanagement startet am Bad Mergentheimer DHBW-Campus

Mosbach.Im Zeitalter der Globalisierung muss sich nahezu jedes Unternehmen in einem nationalen wie internationalen Wettbewerbsumfeld positionieren. Wer erfolgreich sein will, benötigt Mitarbeiter, die in der Lage sind, Trends zu identifizieren und Produkte am Markt gewinnbringend einzuführen und zu begleiten. Genau hier setzt die neue Studienrichtung Innovations- und Produktmanagement (IPM) im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WIW) der Dualen Hochschule Mosbach an. Ab Oktober 2014 können Studierende am Campus Bad Mergentheim erstmals diesen Schwerpunkt wählen. Berufliche Perspektiven für Absolventen dieser Fachrichtung ergeben sich an allen technisch-wirtschaftlichen Schnittstellen wie Innovationsmanagement, Produktmanagement, Technisches Management, Projektmanagement, oder Technischer Vertrieb.

Wie beim dualen Studium üblich wechseln sich dreimonatige Theorie- und Praxisphasen ab. In den ersten vier Semestern werden technische und betriebswirtschaftliche Grundlagen vermittelt. Ihre technischen Fertigkeiten erproben die angehenden Ingenieure in praktischen Übungen in neueingerichteten Laboren, die beispielsweise über einen 3D-Drucker verfügen. Wirtschaftswissenschaftliche Inhalte vertiefen die Studierenden in praxisrelevanten Fallstudien und Planspielen. In den letzten beiden Semestern liegt der Schwerpunkt auf den interdisziplinären Gebieten. Hierzu gehören unter anderem Innovations- und Produktmanagement, Komplexitätsmanagement oder vernetztes Denken. Über das ganze Studium wird die Ausbildung sprachlicher und interkultureller Kompetenzen intensiv gefördert.




Maßnahmen wie die Zusatzvorlesung Technisches Englisch, verschiedene englischsprachige Vorlesungen von ausländischen Dozenten sowie ein fakultatives Auslandssemester helfen den Studierenden, sich souverän auf internationalem Parkett zu bewegen. Der Campus Bad Mergentheim bietet dafür das perfekte Umfeld: Von allen DHBW-Einrichtungen ist er am stärksten international ausgerichtet. Mehr als 20 Dozenten aus der ganzen Welt lehren regelmäßig am Campus. Nach drei Jahren schließt das Studium mit dem akademischen Grad Bachelor of Engineering ab.

„Wer sich für das Studienfach Wirtschaftsingenieurwesen entscheidet, der legt mit großer Wahrscheinlichkeit den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Zukunft“, sagt Professor Dr. Christian Steurer, Studiengangsleiter in Bad Mergentheim. Das neue Studienangebot IPM sei in engem Austausch mit den bereits im Studiengang WIW ausbildenden Firmen entstanden. „Wir reagieren damit auf den Wunsch der Firmen nach gut ausgebildetem Nachwuchs mit interdisziplinärer und interkultureller Kompetenz. Unsere Absolventen haben relevante Märkte, Wettbewerber und Technologien stets im Blick“, so Steurer. Ab Oktober wollen bereits einige Unternehmen mit der DHBW Mosbach junge IPM-Ingenieure ausbilden, darunter so namhafte Firmen wie Wika, Wittenstein oder GEMÜ. 30 Studienplätze werden angepeilt. Die DHBW Mosbach bietet den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an zwei Campus mit verschiedenen Schwerpunkten an. Am Standort Mosbach stehen Internationale Produktion und Logistik, Internationales Technisches Projektmanagement und Internationales Technisches Vertriebsmanagement zur Wahl. In Bad Mergentheim wird neben IPM bereits seit dem Wintersemester 2013/14 ebenfalls die Studienrichtung Internationales Technisches Vertriebsmanagement angeboten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: