Nachwuchs im Wildpark Schwarzach

Nachwuchs Zackelschaf

(Foto: pm)

Schwarzach. (pm) Zusammen mit dem Frühling sind im Wildpark Schwarzach bereits einige Jungtiere eingezogen. Nachwuchs gibt es bei den Zackelschafen und bei den Afrikanischen Zwergziegen. Weitere Jungtiere haben sich bereits angekündigt. Außerdem hat ein neuer Dromedarhengst im Wildpark eine neue Heimat gefunden.

Seit 01. März gelten im Wildpark Schwarzach wieder die Sommeröffnungszeiten. Große und kleine Besucher können ihren Aufenthalt wieder täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr genießen. Süße Jungtiere bewundern, Kindereisenbahn fahren, auf dem Afrika-Spielplatz nach Herzenslust toben oder die Ziegen im Streichelzoo besuchen – jetzt lädt der Wildpark Schwarzach wieder zum ausgiebigen Besuch ein. Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte kann auch die umfangreiche und schön gestaltete Mineraliensammlung im Birkenhof mit über 600 Mineralien aus aller Welt besucht werden.

Wildpark-Termin zum Vormerken: Am Sonntag, 27. April findet der Schaf- und Wolltag mit öffentlicher Schafschur statt. An diesem Tag geht es den Wildparkschafen an die Wolle! Zeitgleich veranstaltet der Lions Club Kleiner Odenwald wieder den beliebten Lions-Radwandertag zugunsten des Wildparks.




Ein Erlebnistag im Wildpark Schwarzach kostet für Erwachsene 5 Euro, Kinder von 3 – 17 Jahren bezahlen 2,50 Euro. Eine Familienkarte (Eltern mit noch nicht volljährigen Kindern) ist für 12 Euro erhältlich.

Der Wildpark Schwarzach ist auch einfach und bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die S-Bahn bringt die Besucher bis zum Bahnhof Aglasterhausen, von dort besteht eine direkte Anschlussverbindung mit dem Bus zum Wildpark Schwarzach und zurück.

Der Wildpark Schwarzach ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Individuelle Gruppenführungen durch den Wildpark kosten 25 Euro und können gerne unter der Telefonnummer 06262/9209-0 vereinbart werden.

Aktuelle Informationen zu Events und Parkbewohnern auch unter www.wildpark-schwarzach.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: