Hase als vermeintlicher Einbrecher enttarnt

Buchen. Verdächtige Klopfgeräusche

Wegen verdächtiger Klopfgeräusche verständigte am Montag, gegen
03.00 Uhr, ein 43-jähriger Buchener die Polizei. Bei der weiteren
Überprüfung bzw. dem genaueren Lauschen im Bereich eines
Mehrfamilienhauses, bestätigte sich diese Meldung. Letztendlich
konkretisierte sich das Geräusch auf ein Nachbarhaus. Die Ursache war
jedoch immer noch nicht weiter zu verifizieren. Erst als der
Hausbewohner herausgeklingelt worden war, konnte der Grund der
verdächtigen Laute geklärt werden. Es war kein Einbrecher, der sich
irgendwo zu schaffen machte, sondern ein Hase, der in seiner Box auf
einer umzäunten Terrasse unregelmäßig gegen die Wände seiner
Behausung trat. Der Hasenbesitzer nahm den pelzigen Burschen mit ins
Haus und die Ruhe war wieder hergestellt. Es bleibt die Feststellung:
kleines Tier verursacht große Wirkung.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: