Mutmaßlicher Erpresser in Untersuchungshaft

Neckarsulm/Mulfingen/Pfedelbach. Mit einem Haftbefehl endete eine am 10. Januar 2014 in Neckarsulm
begonnene räuberische Erpressung. Am Nachmittag des Tattages fuhren
zwei in Heilbronn wohnhafte 18 und 20 Jahre alte Brüder zu einem
18-Jährigen, welcher sich gerade in Pfedelbach aufhielt. Nachdem
dieser unter einem Vorwand ins Auto gelockt worden war, bedrohte ihn
der jüngere der beiden mit Schlägen und unterstrich dies durch das
Vorzeigen eines Schraubenziehers. Im weiteren Verlauf fuhren die
beiden mit ihrem Opfer nach Neckarsulm, wo dieser in einem
Handygeschäft zwei Verträge abschließen musste, welche mit einer
Barauszahlung von jeweils 400 Euro verbunden waren.




Danach musste er
das Bargeld, die Vertragspapiere und die SIM-Karten seinen Peinigern
übergeben. In der Folge erpressten die beiden Tatverdächtigen noch
das Notebook des 18-jährigen Mulfingers sowie 100 Euro Bargeld.
Nachdem die Polizei von der Sache unterrichtet worden war, beantragte
die Staatsanwaltschaft neben Durchsuchungsbeschlüssen für die
Wohnungen der Brüder auch Haftbefehl gegen den 20-Jährigen. Dieser
hatte noch eine Bewährungsstrafe offen. Der Heranwachsende wurde am
13. März auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn beim Haftrichter
vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Der
20-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Dessen
18-jähriger Bruder wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen
wieder auf freien Fuß gesetzt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: