Siedler-Delegierte tagten in Weisbach

DSCF0074

Auch die Ehrung langjähriger Mitglieder stand auf der Tagesordnung der  Bezirksausschusssitzung der Siedlergemeinschaft. Harald Klatschinsky, Landesverbandsvorsitzender, überreicht Wolfgang Lehmpfuhl für seine Verdienste mit der Goldmünze des Verbands Wohneigentum. (Foto: pm)

Weisbach. (aa) 104 Delegierte des Verbands Wohneigentum e.V. aus Baden-Württemberg trafen sich am vergangenen Wochenende im Bürgersaal von Weisbach zu ihrer satzungsgemäßen jährlichen Bezirksausschusssitzung.  Ausrichter war die Siedlergemeinschaft  Strümpfelbrunn mit ihren mehr als 220 Mitgliederfamilien.




Die Vertreter aus insgesamt 78 örtlichen Gemeinschaften von Wertheim bis Mannheim diskutierten mit dem Landesverbandsvorstand   –  neben vereinsinternen Themen – auch über die bevorstehende Kommunalwahl .  Darüber hinaus wurde der neu gegründete Sozialfonds Wohneigentum e.V. vorgestellt, der als Solidarhilfsverein Haus- und Wohnungseigentümern schnell unter die Arme greift, wenn sie unverschuldet in Not geraten sind. Ehrungen langjähriger Mitglieder rundeten die Tagesordnung ab.

Bürgermeister Markus Haas, selbst Mitglied in der Siedlergemeinschaft , Ortsvorsteher und Hausherr Reinhard Kessler sowie Gemeinschaftsleiter Günter Gepperth richteten Grußworte an die anwesenden Delegierten und stellten die Gemeinde Waldbrunn sowie die Siedlergemeinschaft Strümpfelbrunn vor.

Der Verband Wohneigentum e.V. ist die Interessensvertretung von Wohn- und Hauseigentümern. Er setzt sich für ein familienfreundliches Wohnen in den selbstgenutzten vier Wänden ein. In Baden-Württemberg hat er über 25.000 Mitglieder.

Infos im Internet:

www.verband-wohneigentum.de/baden-wuerttemberg.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: