Fischsterben wegen Gewässerverunreinigung

50 Fische im Marsbach verendet

Rippberg.   Wegen Gewässerverunreinigung mit einem damit einhergehenden Fischsterben ist derzeit die Polizei des Arbeitsbereiches Umwelt und Gewerbe in Tauberbischofsheim beschäftigt.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass im Ripperger Marsbach, entlang der Amorbacher Straße, das Gewässer mit einer unbekannten Menge an zähflüssiger, weißer Masse so verschmutzt wurde, dass zahlreiche Fische deswegen verendeten. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand sind mindestens 50 Fische unterschiedlicher Arten und Größen daran verendet, während die
im Bach vorkommenden Kleinstlebewesen offenbar unbeschadet blieben.

Ob in den nächsten Tagen mit weiteren toten Fischen gerechnet werden muss, ist derzeit nicht abschätzbar. Auch der genaue Ort der Einbringung der weißen, noch unbekannten Masse kann nicht näher bestimmt werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Tauberbischofsheim unter der Tel.Nr.: 09341 81-0 entgegen.




© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Neuer NKG – Schuljahresplaner

(Foto: privat) BBBank spendet 2000 Euro für die Schülerinnen und Schüler des NKG Mosbach. (pm) Schon zum zweiten Mal kann den Schülerinnen und Schülern des [...]

Ausstellung Unternehmerinnen-Forum

(Foto: pm) (pm) Bilder sagen mehr als viele Worte- unter diesem Motto hat das Unternehmerinnen-Forum des Neckar-Odenwald-Kreises eine Ausstellung konzipiert, bei der sich Mitglieder beispielhaft [...]

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]