Waldbrunn verabschiedet langjährige Mitarbeiter

500 Waldbrunn verabschiedet langjaehrige Mitarbeiter

Unser Bild zeigt von links: Schwimmbadleiter Paul Scholl, Gisela Haas und Gerhard Haas mit Bürgermeister Markus Haas. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Feierlich entließ Bürgermeister Markus Haas den zuletzt als Betriebsleiter der Katzenbuckel-Therme beschäftigten Paul Scholl und den Wassermeister der Gemeinde Waldbrunn, Gerhard Haas.

Zunächst erhielt Paul Scholl, der im Oktober sein 25-jähriges Dienstjubiläum feierte (wir berichteten), seine Entlassungsurkunde. Dabei ließ das Gemeindeoberhaupt den beruflichen Werdegang des neuen Pensionärs Revue passieren. Begonnen hat Scholls Berufsleben mit der Lehre zum Elektroinstallateur bei der Fa. Valentin Breunig. Über mehrere Stationen in der Industrie, führte der Weg am 01.10.1988 zum Bauhof der Gemeinde Waldbrunn und dann in die Katzenbuckel-Therme, wo er nach der Wiedereröffnung zum Betriebsleiter bestellt wurde.

In seiner kurzen Ansprache versäumte es Paul Scholl nicht, die hervorragende Kollegialität aller Mitarbeiter zu loben und dafür zu danken. Besonders während der nervenaufreibenden Sanierung der Katzenbuckel-Therme kam die gute Zusammenarbeit zum Tragen, so Scholl weiter. Alle Akteure waren hier mit viel Engagement und Herzblut bei der Sache und brachten die Einrichtung auf einen guten Weg wie auch die Besucherzahlen belegen, so Scholl weiter.




Mit einem Blumenstrauß an Ehefrau Gisela Haas als Dank für die vielen Entbehrungen im Laufe der 25 Dienstjahre begann Bürgermeister Haas die Verabschiedung des scheidenden Wassermeisters Gerhard Haas.

Mit einer Ausbildung zum Landmaschinenschlosser bei der Firma Karl Haas in Waldkatzenbach startete Gerhard Haas seine Berufslaufbahn. Nach dem Wehrdienst erwarb er bei diversen Handwerksbetrieben vielfältige Erfahrungen, die er ab dem 01. April 1989 als Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde einbringen konnte. Die Neukonzeptionierung der Waldbrunner Wasserversorgung und die daraus resultierende, weitgehende Loslösung von der Bodensee-Wasserversorgung, war der Meilenstein als Mitarbeiter der Winterhauchkommune.

Auch Gerhard Haas lobte in einer kurzen Ansprache das gute Betriebsklima und den Zusammenhalt aller Kollegen. Außerdem gab es einige Anekdoten aus einem Vierteljahrhundert zum Besten. Wie Paul Scholl betonte auch Haas., dass er gerne für die Gemeinde und ihre Bürger gearbeitet habe.

Bürgermeister Markus Haas dankte den beiden Ruheständlern für ihr Engagement zum Wohle der Bürger. Ganz verzichten müsse man nicht auf die beiden Leistungsträger. Im Rahmen eines Minijobs bleibe der Erfahrungsschatz weiterhin erhalten, freute sich Haas am Ende seiner Ausführungen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: