Aus 16 Metern in den Tod gestürzt

Reanimationsmaßnahmen und Rettungshubschrauber verstorben

Jagsthausen. Zu einem tödlichen Arbeitsunfall kam es am Donnerstag, gegen 12:00
Uhr, im Gewann Neuwiesen bei Jagsthausen. Ein 51-Jähriger hatte
Arbeiten an einem Strommast durchgeführt und war hierbei aus bislang
unbekannter Ursache zirka 16 Meter in die Tiefe gestürzt. Trotz
sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen und Einsatz eines
Rettungshubschraubers verstarb der Gestürzte noch an der
Unglücksstelle.




© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]

SV Hettigenbeuern ehrt treue Spieler

Die geehrten Spieler Sebastian Arens und Marcel Rösinger mit dem Vorsitzenden Christoph Walter. (Foto: privat) Mitglieder, Freunde und Bürger feiern gelungenes Sportfest (sch)  Fußball stand [...]