Meldungen über „Organmafia“ ein „Fake“

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

In Sinsheim, Neckarbischofsheim und Mannheim kursieren Gerüchte über Kindesentführungen

Metropolregion. Die Meldungen über eine Organmafia verbreiten sich derzeit bundesweit wie ein Lauffeuer. Diese Meldungen warnen vor allen Dingen im Internet und in Sozialen Medien davor, dass Kinder entführt und ins Ausland, nach Bulgarien und Rumänien, verschleppt werden, um dort mit deren Organen zu handeln.

Mittlerweile machen diese Gerüchte auch vor Mannheim, Sinsheim und selbst Neckarbischofsheim nicht Halt. Vor einem Drogeriemarkt in der Sinsheimer Innenstadt soll es in den vergangenen Tagen mehrfach zu versuchten Kindesentführungen gekommen sein, die dieser Organmafia zuzurechnen sei.

Wie sehr dort diese Meldungen beunruhigen zeigt sich dadurch, dass besorgte Eltern ihre Kinder bereits nicht mehr in den Kindergarten gehen lassen. Anzeigen über konkrete Vorfälle wurden bislang nicht erstattet.

Die Gerüchte werden vor allem, ähnlich der Stillen Post, weitererzählt.

Polizei: „An alle, die diese Meldungen schon gehört haben oder noch hören werden: Alle Meldungen zur Organmafia sind falsch, ein Hoax, ein Fake, eine Mär – also frei erfundene Geschichten, die nur eines zum Ziel haben: Sie sollen Angst und Schrecken verbreiten.“

Die Organmafia ist in den Armenvierteln von Südamerika oder Asien tatsächlich aktiv. In Deutschland sind bislang keine Fälle von Organhandel bekannt, auch nicht im Zusammenhang mit Kindesentführungen.

Deshalb rät die Polizei, sich von diesen Meldungen nicht beunruhigen zu lassen.

Zum Weiterlesen: