Zwei Schwerverletzte durch Hundebiss

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Mosbach: Offenbar, da ein Hund der Küche verwiesen wurde, die er
grundsätzlich nicht betreten durfte, griff er am Sonntagabend, gegen
21:00 Uhr, in der Mosbacher Solbergallee das Pärchen an, das ihn seit
zirka drei Wochen von einem Bekannten zur Pflege übernommen hatte.
Der zirka 70 kg schwerer Bullmastiff biss plötzlich und unerwartet
auf den 27-Jährigen und dessen 29-jährige Lebensgefährtin ein. Beide
wurden hierbei so schwer verletzt, dass sie stationär im Krankenhaus
aufgenommen wurden. Der Hund wurde durch einen Tierarzt mittels eines
Betäubungsgewehrs sediert und sollte ins Tierheim gebracht werden.
Auf dem Transport von der Wohnung in den PKW des Tierheims verstarb
der Hund aus bislang unbekannten Gründen.

Zum Weiterlesen:

4 Kommentare

    • …nur gut, dass man das „verreckte Vieh“ nicht Fragen kann warum das passiert ist. Aber das will man meist auch nicht wissen. Ein Hund ist immer so gut- oder schlecht wie sein Halter! Das Übel hängt immer am Ende der Leine! Wenn man keine Hundeerfahrung hat, dann sollte man sich auch nicht so einer Aufgabe stellen. Ein Bullmastiff der richtig erzogen wurde stellt sich niemals!!!! gegen seine Herrchen/Frauchen! Ein 70Kg Hund ist kein Meerschweinchen, auf das man mal so nebenbei aufpasst. Ich denke, dass dabei einiges schief gelaufen ist….
      ..dass der Hund gestorben ist liegt wohl daran, dass die Dosis aus dem Betäubungsgewehr viel zu hoch war. Aber wen juckt das schon- hört sich zumindest besser an, als erschossen! Für das Pärchen tut es mir außerordendlich leid!!! Und hoffe auf baldige Genesung und keine bleibenden Schäden gleich welcher Art!!!!

  1. Richtig! Ein Hund egal was fur eine Rasse ist nur so gut wie sein Halter…möchte nicht wissen was die alles „verkehrt“ gemacht haben!

Kommentare sind deaktiviert.