Betrunkener Fahrer simuliert Bewusstlosigkeit

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Unfallflüchtiger Ford-Fahrer lässt sich nicht stoppen Unterbalbach. Heute morgen, gegen 01.30 Uhr, wollte eine 24-jährige Fahrerin eines VW Passat in der Bürgermeister-Kolb-Straße im Ortsteil Unterbalbach kurz anhalten um einen Mitfahrer aussteigen zu lassen. Hierzu verlangsame sie ihre Fahrt als plötzlich der 36-jährige Lenker eines Ford KA von hinten auffuhr. Erschreckenderweise setzte dieser seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen.

Während die Polizei den Unfall ca. 20 Minuten später aufnahm, fuhr der flüchtige Ford KA erneut an der Unfallstelle vorbei. Der mit Warnweste bekleidete Polizeibeamte versuchte den Pkw-Lenker mit Zeichen zum Anhalten zu bewegen. Dieser setzte seine Fahrt jedoch mit unverminderter Geschwindigkeit fort und passierte den Beamten in kurzem Abstand.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte der Lenker des Ford KA noch in Unterbalbach festgestellt werden. Der 36-jährige stand an seinem Fahrzeug an der Fahrertüre und wollte diese gerade abschließen, als er von der Polizei angesprochen und mit der Tat konfrontiert wurde. Der Mann stritt jedoch alles ab und gab an, dass ein Bekannter den Wagen gelenkt hatte. Während des Gesprächs wurde er zusehends aggressiver und frecher. Zudem konnte bei ihm deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Den angebotenen Alkoholtest führte er noch durch, gab jedoch jetzt auch an unter Herzbeschwerden zu leiden.

Auf der Fahrt zum Krankenhaus hyperventilierte er und verlor augenscheinlich das Bewusstsein. Der Mann wurde sofort in die Intensivstation gebracht. Dort wurde eine Erstversorgung durchgeführt, auch hier zeigte der Mann keine Reaktionen mehr. Dennoch wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein beschlagnahmt. Sofort nach der Blutentnahme erwachte der Mann jedoch wieder zu vollem Bewusstsein und zeigt sich auch gegenüber dem Pflegepersonal frech und überheblich. Zeugen, die Angaben zu dem Verkehrsunfall machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim unter Telefon 09341/810 in Verbindung zu setzen.

Zum Weiterlesen: