SC Klinge Seckach feiert Kantersieg

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Laureen Lind hat mit fünf Toren maßgeblich Anteil am klaren Sieg

SC Klinge Seckach – 1. SV Mörsch 9:1

von Sonja Kraus

Lind erzielt das 5 0

Unser Bild zeigt die fünffache Torschützin Lauren Lind bei ihrem Treffer zum zwischenzeitlichen 5:0. (Foto: Sonja Kraus)

Muckental. Mit einem 9:1-Kantersieg haben die Fußballdamen die richtige Antwort auf die unglückliche Niederlage vom letzten Wochenende gegen den SV Zeutern gefunden. Zuhause siegten sie am Sonntag gegen den 1. SV Mörsch und klettern damit auf den dritten Tabellenplatz hoch.

Von Beginn an wach und mit Drang nach vorne präsentierten sich die heimstarken Bauländerinnen in den ersten Minuten des Spiels. Kaufmann probierte es in der zweiten Minute selbst und scheiterte an der Torhüterin. Fünf Minuten später machte sie es besser und legte den Ball von halbrechts quer. Lind kam zwar nicht an den Ball, eine Gegenspielerin beförderte ihn aber im Grätschen zum 1:0 ins eigene Tor. Ähnlich fiel auch das 2:0, diesmal eingeleitet von Schöll über halbrechts und von Münch zum 2:0 abgeschlossen. Nach einer halben Stunde musste Frey auf der Linie der Klinge-Damen retten. Dies war jedoch die einzige Mörscher Chance in der ersten Halbzeit. Bis zur Pause erhöhten Schöll mit einem Schuss aus 16 Metern und zwei Mal Lind auf 5:0 für die Heimmannschaft.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Wieder über halbrechts bereiteten erst Schöll und kurz später Leitner für Lind das 6:0 und 7:0 vor. Nach dem Mörscher Ehrentreffer in der 71. Spielminute stellten Lind und Leitner per Abstauber nach der Vorarbeit von Mayer und Kaufmann den Endstand von 9:1 her.

Nach dem Offensiv-Debakel im letzten Spiel präsentierte sich die Mannschaft nun wieder mit Drang nach vorne und Ideen im Angriffsspiel. Sie dominierten das Spiel über 90 Minuten und gewannen, auch in dieser Höhe, verdient.

Es spielten: Wesselsky, Lenz, Münch, Kraus C. (46. Springer), Kaufmann, Mertes (55. Wessely), Schöll (67. Leitner), Mayer, Lind, Holder, Frey

Zum Weiterlesen: