Bahnschranke für PKW zu schnell

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Walldürn. (pol) Dass seinem Ford Focus am Montagnachmittag in Walldürn ein
außergewöhnliches Muster zugefügt wurde, konnte der 56-jährige Fahrer
eines Ford Focus offenbar nicht mehr rechtzeitig verhindern. Gegen
14:15 Uhr hatte er die Buchener Straße stadtauswärts befahren und kam
zu einem Bahnübergang, an dem sich gerade langsam die Halbschranke
senkte. Höchstwahrscheinlich verschätzte sich der Autofahrer in der
Geschwindigkeit des Schrankenniedergangs, als er sich entschloss,
noch unter der Schranke hindurchzufahren. So kam es, dass der
Standfuß der Schranke auf der Motorhaube des Fords aufsetzte und bei
dessen Weiterfahrt eine markante Kratzspur von der Motorhaube, über
die Windschutzscheibe bis hinauf auf das Dach des PKWs zog. Die
Schranke war mittels einer Handkurbel durch einen gleichaltrigen
Schrankenwärter geschlossen worden. Auch dieser konnte, trotz
sonnenklarer Sicht durch das Fenster seines Wartehäuschens, den
Schrankenfall nicht mehr rechtzeitig bremsen. An der Bahnschranke
entstand kein Sachschaden. Der Schaden am PKW dahingegen wird wohl
mehrere tausend Euro betragen.

Zum Weiterlesen: