Ein Sommerfest mit viel Bewegung

Johannes-Diakonie feierte mit zahlreichen Besuchern ihr Jahresfest

Mosbach. (pm) Mitmachen, ausprobieren, staunen: Das Sommerfest der Johannes-Diakonie am vergangenen Sonntag animierte die Besucher, aktiv zu werden. Ob beim Fußball, beim Gewichte stemmen oder dem Lauf auf Stelzen, große und kleine Gäste hatten auf dem Gelände zwischen Berufsbildungswerk (BBW) und fideljo die Qual der Wahl. Wer es etwas ruhiger mochte, der konnte das bunte Programm im Festzelt verfolgen, sich im BBW-Café und im fideljo mit Kaffee und Kuchen oder Pizza verwöhnen lassen oder mit Ziegen und Pferden auf Tuchfühlung gehen.

Werbung

Nach dem Gottesdienst, der gemeinsam mit der Stiftsgemeinde gefeiert und von Kindern des Pfalzgraf-Otto-Kindergartens mitgestaltet wurde, ging es sogleich sportlich zu: Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Freunde der Kindertagesstätte nutzten das Sommerfest der Johannes-Diakonie für einen Sponsorenlauf auf dem Festgelände. Dabei kam so manche erlaufene Runde zusammen.

Und auch auf der Bühne im proppenvollen Festzelt war viel Bewegung. Die Showtanzgruppen und Gymnastinnen des TV Mosbach zeigten ihr Können und die großen und kleinen Aktiven der Ju-Jutsu-Abteilung brachten den staunenden Besuchern die „sanfte Kunst“ der Selbstverteidigung näher. Eingebettet in die Vorführungen war die Ehrung der erfolgreichen Teilnehmer der Johannes-Diakonie bei den Deutschland-Spielen von Special Olympics in Düsseldorf. Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel und die beiden Vorstände der Johannes-Diakonie, Dr. Hanns-Lothar Förschler und Jörg Huber, würdigten die großartigen Leistungen der Sportlerinnen und Sportler sowie deren Trainer.

Sommerfest 2014 Presse1

Einer der musikalischen Höhepunkte beim Sommerfest der Johannes-Diakonie: der Auftritt der HarmNixen & Troubadix im proppenvollen Festzelt. (Foto: privat)

Zum Auftakt hatte der Spielmannszug Lohrbach die Besucher in Schwung gebracht, die Chöre HarmoNixen & Troubadix sowie die „Band of Mountain School“ der Johannesberg Schule sorgten im Anschluss für weitere musikalische Höhepunkte. In Nachbarschaft zum Festzelt hatte die Jugendabteilung des FV Mosbach einen „Dribbelparcours“ angelegt, bei der Mosbacher Jugendfeuerwehr konnte der Nachwuchs erste Löschübungen absolvieren. Vor dem BBW war ein kniffliger Fahrradparcours aufgebaut und Ehrenamtliche der Johannes-Diakonie sorgten mit Angeboten aus dem Spielmobil NOKY des Neckar-Odenwald-Kreises für jede Menge Schwung.

Der Verein Kraft-Werk Schwarzach ließ daneben Interessierte Hantelgewichte schätzen und stellte sein Fitness- und Kraftsportzentrum auf dem Schwarzacher Hof vor. Das THW Haßmersheim sorgte für strahlende Kinderaugen, wenn sich Nachwuchsretter ans Steuer des großen Gerätekraftwagens setzen konnten und das Blaulicht eingeschaltet wurde. Viel Aufmerksamkeit erregten auch die Pferde und Ziegen der Jugendfarm Schwarzach, die sich mit ihrem Angebot ebenfalls der breiten Öffentlichkeit vorstellte.

Beliebt waren einmal mehr die Runden auf dem Karussell sowie auch wieder Rundfahrten mit dem „Westernbähnle“, an dessen Haltestelle sich lange Warteschlangen bildeten. Reißenden Absatz fanden die Pflanzen und Blumen der BBW-Gärtnerei, die Mobile Mosterei der Schwarzacher Werkstätten hatte Apfelsaft und Apfelschnaps im Angebot. Beim Stand der Mosbacher Werkstätten war unter anderem das Glücksrad im Einsatz, der Heimbeirat stellte sich vor, es gab Infos zur neuen Diakonie-Klinik und zu diversen Ausbildungsmöglichkeiten bei der Johannes-Diakonie sowie die Möglichkeit zum Stöbern beim Flohmarkt des Vereins „Partnerschaft in einer Welt“.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: