Gras-Dealer im WM-Dorf auf Kundenfang

Mehrheit wollte nur Fußball feiern

Heilbronn/Mosbach. (ots) Weitgehend geordnet verliefen die Veranstaltungen rund um das
WM-Spiel Deutschland-Algerien am Dienstag nach Mitternacht. Im
gesamten Bereich des Heilbronner Polizeipräsidiums dürften etwa 7.500
Personen an Public-Viewing-Events teilgenommen haben. An dem
Heilbronner Autokorso, nach dem Sieg der deutschen Mannschaft,
dürften nach Schätzungen der Polizei etwa 300 Fahrzeuge beteiligt
gewesen sein. In Öhringen wurden 80 Autos gezählt, in Wertheim und
in Bad Mergentheim jeweils rund 50. Die Korsos verliefen ohne weitere
Auffälligkeiten. Ein 23-Jähriger hatte im Mosbacher Fandorf dem
Alkohol reichlich zugesprochen. In der Folge wurde der junge Mann
recht renitent, sodass eine Gewahrsamnahme unumgänglich war. Während
dieser Maßnahme widersetzte sich der 23-Jährige, versuchte die
Polizeibeamten zu verletzten und beleidigte diese. Letztendlich wurde
der Mann zur Ausnüchterung in eine Zelle des Mosbacher Polizeireviers
gebracht.

Werbung

Ebenfalls im Fandorf Mosbach fiel ein 18-Jähriger auf,
welcher offenbar mit Marihuana dealte. Er sieht jetzt einer Anzeige
wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz entgegen. Im
Heilbronner Fandorf musste ein Körperverletzungsdelikt aufgenommen
werden. Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam bei einer Gaststätte
in der Nähe. Beide Delikte werden von der Heilbronner Polizei
bearbeitet.

Im Ergebnis bleibt festzuhalten: Keine allzu großen
Besonderheiten. Die überwiegende Mehrheit aller Fans wollten einfach
nur Fußball schauen und anschließend den Sieg der deutschen
Mannschaft feiern.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen