Jusos zufrieden mit Landeskonferenz

Balingen. (pm) Die Jusos Neckar-Odenwald zeigen sich erfreut über die Ergebnisse der Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Baden-Württemberg, die am vergangenen Wochenende in Balingen (Zollernalbkreis) stattfand.

„Wir begrüßen das Ziel von Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid und der grün-roten Landesregierung, ab 2016 keine neuen Schulden mehr aufzunehmen. Die Jusos Baden-Württemberg machten dies mit einem Initiativantrag deutlich, außerdem werde das Thema Generationengerechtigkeit im Mittelpunkt des nächsten Arbeitsjahres stehen“, so der Kreisvorsitzende Sören Kossmann. Die Neckar-Odenwald Jusos teilen damit auch die Analyse des Ministerpräsidenten Winfried Kretschman, der als Gastredner zu den über 250 anwesenden Jusos sprach. Kretschman machte in seiner Rede deutlich, dass ausgeglichene Haushalte eines der Schlüsselprojekte wären, um auch zukünftigen Generationen politische Handlungsspielräume offen zu halten.

Werbung

Mit Unterstützung der Delegation aus dem Kreis wurde der Lauffener Stadtrat Markus Herrera Torrez für eine dritte Amtszeit als Landesvorsitzender wiedergewählt. In seinem Rechenschaftsbericht unterstrich Herrera Torrez insbesondere den großen Einfluss der Jusos auf die Landespolitik, der sich unter anderem in der Einrichtung der Enquete-Kommission zu den Verbrechen der Terrorezelle NSU zeige, welche auf eine Initative der Jusos zurückgehe.

Zudem  wurde auf der Konferenz der neugewählte Osterburkener Stadtrat Benjamin Köpfle, der nach drei Jahren Tätigkeit als stellvertretender Landesvorsitzender nicht wieder angetreten war, feierlich aus dem Gremium verabschiedet. „Als Kreisverband sind wir uns sicher, dass der enge inhaltliche und persönliche Kontakt zum Landesverband auch weiterhin bestehen bleiben wird“, betonte die stellvertretende Kreisvorsitzende Tabea Grünewald. Dies zeige sich auch an der Wahl von Maike Hochstein (Ravenstein) in die Delegation zum Juso-Bundeskongress. 

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: