Friedliche Feiern beim Halbfinaleinzug

Heilbronn. (ots) Am heutigen Freitag, den 04. Juli 2014, leitete Polizeidirektor
Helmut Wacker die Einsatzmaßnahmen im Zuständigkeitsbereich des
Heilbronner Polizeipräsidiums anlässlich der Fußballweltmeisterschaft
2014 in Brasilien.

Nach Spielende resümierte er, dass die
Public-Viewing-Veranstaltungen und Fahrzeugkorsos erneut ein
überwiegend friedliches Miteinander widergespiegelt hätten. Selbst
bei einem so hochspannenden Viertelfinale-Spiel, bei dem die Deutsche
Fußballnationalmannschaft gegen Frankreich antrat, sei allerorts das
Fußballinteresse und keineswegs der Krawall im Focus der Feiernden
gestanden. Die verschiedenen Freilichtübertragungsstätten vom 1:0-Sieg gegen Frankreich waren von
zirka 17.000 Fußballbegeisterten aufgesucht worden. Die Fandörfer in
Heilbronn (zirka 8.000 Teilnehmer) und Mosbach (knapp 5.000 Besucher)
konnten die meisten Besucher für sich beanspruchen.

Werbung

Mit ungefähr 1.600 teilnehmenden Fahrzeugen war der längste Fahrzeugkorso in
Heilbronn zu bestaunen. Aber auch in vielen anderen Kommunen waren
Fußballbegeisterte unterwegs. Die Polizei musste aber dennoch hier
und da einschreiten. Neben der obligatorischen Korsoabsicherung in
Heilbronn und vielen anderen Städten kam es in Wertheim zu einem
Auffahrunfall. Glücklicher Weise gab es keine Verletzten. Der
Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro.

In einer Heilbronner Gaststätte gerieten sich ca. 15 Fans in die Haare. Die Einsatzkräfte
trennten die Streithähne und stellten die Ruhe wieder her. In Mosbach
gerieten ebenfalls einige Fans aneinander. Der mutmaßliche Angreifer
wurde zur Personalienfeststellung festgenommen. Des Weiteren gab es
ein Gerangel in der Fußgängerzone in Heilbronn. Die Polizei vor Ort
stellte aber schnell wieder die Ordnung her.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen