„La vie en rose“ in Adelsheim

Zum Volksfest zeigt Louis von Adelsheim Rosen-Projektionen in der Marktstraße
20140704-113251-41571638.jpg(Foto: pm)

Adelsheim. (pm) Zum Volksfest blühen in Adelsheim die Rosen: nicht nur im Stadtgarten oder im Schlosspark, sondern auch auf der Kirche, dem Kulturzentrum und am Wasserfall. Nicht nur am Tag, sondern ganz besonders in der Nacht. Videokünstler Louis von Adelsheim zeigt Rosen-Projektionen auf den Fassaden rund um die Marktstraße.
Die Königin der Blumen, geweiht einst der Aphrodite, dem Eros und Dionysos: Sie galt als das Überbleibsel der Morgenröte auf Erden und wurde literarisch oft besungen – von Goethes „Heideröslein“ bis zu Gottfried Benns „Wenn erst die Rosen verrinnen/ aus Vasen oder vom Strauch“.
Die virtuellen Adelsheimer Rosen blühen prächtig und in allen Farben. Aber nicht alle: Manche sind noch geschlossen, andere schon welk, abgeblättert und zerzaust.
„La vie en rose“ – Der Titel der Videokunst-Aktion in Adelsheim könnte auch als Motto über den Volksfestnächten stehen: „Durch die rosarote Brille betrachtet“ wird jede Feier ganz besonders schön und einzigartig.

Der Titel ist aber auch ein Willkommensgruß an die französischen Gäste, die in den nächsten Tagen erwartet werden. Eine Delegation aus Adelsheims Partnerstadt Berchères-sur-Vesgre stattet dem Volksfest einen Besuch ab.
Zu sehen ist „La vie en rose“ ab Freitag, 4. Juli, täglich von 22 bis 2 Uhr in der Adelsheimer Marktstraße. Einen Höhepunkt gibt es am Sonntag: Ab 21.30 Uhr bis Mitternacht wird die evangelische Stadtkirche geöffnet sein. Dort kann man dann Innenprojektionen betrachten und für einen stillen Moment dem Getümmel des Volksfestes entfliehen.

20140704-113250-41570840.jpg Foto: pm

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: