ConneXion und „next level“ sind Deutsche Meister

Beide für WM in Glasgow qualifiziert – Finanzierungsproblem

2014 DM Essen ConneXionNextLevel

Sie holten am Wochenende den Titel „Deutscher Meister im Streetdance 2014“ nach Buchen. „next level“ (links) und „ConneXion“ (rechts). Und das sind die strahlenden Sieger, v.l. hinten: Daniel Neu, Elisabeth Ansimov, Michelle Gruslak, Merlin Heiden, Lea Windhager, Jem Lachmann, Robin Spohrer; v.l. vorne: Daniel Urich, Leon Hees, Alina Winterholler, Erika Ivanov, Kevin Sauer, Vita Chlopkov, Céline Carcarlar, Tiziano Damigella. (Foto: privat)

Essen. (vs) Am vergangenen Wochenende fanden in der Weststadthalle in Essen im Rahmen der „United Dance Organisation“ (UDO) die Deutschen Meisterschaften im Streetdance statt,

ein Großereignis, für das sich insgesamt 45 Hiphop-Formationen und etwa 90 Solo-, Duo- und Quad Tänzer/innen qualifiziert hatten. Die Stimmung in der vollbesetzten Halle war bestens, aber das hatten die Streetdancer aus dem Buchener „Integrationsprojekt Hiphop-Breakdance“ (IPHB) so noch nicht erlebt: Beifallsstürme während der „ConneXion“-Show, eine vor Begeisterung aufspringende Jury: die „ConneXion“-Show hatte die Zuschauer regelrecht aus der Fassung gebracht. Klar, dass der amtierende Weltmeister und Vize-Europameister „ConneXion“ nun auch reif war für den Titel „Deutscher Meister im Streetdance 2014“ – und sie bekamen ihn. Aber das war den Buchener Hiphop- Dancern und ihrem Choreografen Kevin Sauer noch nicht genug. Zum ersten Mal nahm auch die Nachwuchscrew der Altersklasse ‚unter 14‘, die Formation „next level“ bei einer Deutschen Meisterschaft teil und konnten mit einer ebenfalls faszinierenden Show einen weiteren Meistertitel nach Buchen holen.

„Als ich die strahlenden Gesichter der Sieger sah, das eine oder andere Freudentränen“ so der Projektleiter Volker Schwender, „war mir klar, wir haben alles richtig gemacht, sie nehmen die Erkenntnis mit nach Hause, dass sich Anstrengung lohnt. Dies erhöht die Motivation zusätzlich.“ Während „ConneXion“ die monatelangen Mühen eines Trainings für eine Zweieinhalbminutenshow schon länger kennt und mit zunehmender Begeisterung,
Kreativität und Spaß auf sich nimmt, machen die Kids von „next level“ diese Erfahrung zum ersten Mal. Als für sie vor kurzem die Europameisterschaft in Kalkar bereits im Halbfinale endete, begannen sie, den Choreografen zu begreifen, der immer wieder die Körperspannung und Ausstrahlung anmahnte, immer wieder bestimmte Bewegungsabläufe wiederholen ließ, bis die Synchronität perfekt war. Selbst das Betreten der Bühne, der erste Eindruck also, wurde geübt – mit Erfolg! In diesem Jahr zum ersten Mal in einem Wettbewerb und mit dem Titel „Deutscher Meister“ bereits für die Weltmeisterschaft Ende August in Glasgow (Schottland) qualifiziert: das ist wahrlich eine Meisterleistung.

Aber wie sooft, so V. Schwender, gibt es neben dem lachenden auch ein weinendes Auge. Während sich „ConneXion“ bereits als Vize-Europameister für die WM in Glasgow qualifiziert hatte und ihre Teilnahme (Flüge-Hotel-Startgebühren) bereits finanziert werden konnte, es gehe hier um 4600 Euro, so Schwender, ist die Teilnahme der Youngsters, die sich jetzt durch den Titel Deutscher Meister ebenfalls qualifiziert haben, in Frage gestellt. „Noch einmal 4600 Euro, dann ist unser Konto leer“, so Schwender und der Fortbestand des erfolgreichen Projektes sei gefährdet, das ja auch laufende Kosten habe. Für die Tänzer/innen von „next level“ wäre das natürlich frustrierend und nicht gerade motivierend. Daher habe er noch einmal die herzliche Bitte an alle potentiellen Sponsoren und Spender, uns mit einer „Finanzspritze“ zu unterstützen.

Die Kontodaten:

Förderverein TSV Buchen e.V.,

IBAN: DE66674500481001164332

Verwendungszweck: Integrationsprojekt Hiphop-Breakdance

 


 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: