Wasser – auch für Vögel Quell allen Lebens

NABU rät zum Aufstellen einfacher Vogeltränken

(pm) Nicht nur Menschen müssen bei hohen Temperaturen mehr trinken. Auch Vögel und andere Tiere versuchen, ihren erhöhten Flüssigkeitsbedarf zu decken. Der NABU bittet daher Garten- und Balkonbesitzer, Vögeln mit einfachen Wasserstellen auszuhelfen. „In vielen Siedlungen und in weiten Teilen der Agrarlandschaft sind die natürlichen Gewässer verschwunden. Jeder Gartenteich ist daher eine lebenswichtige Oase für viele Tiere“, erklärt Volker Weiß, Biologe beim NABU Baden-Württemberg. „Aber auch kleinere Lösungen sind eine große Hilfe: Eine Vogeltränke auf dem Balkon wird von Amseln, Meisen und Rotschwänzen gerne angenommen.“

Werbung

Um eine Vogeltränke einzurichten, braucht es nicht viel: Ein einfacher Blumentopf-Untersetzer oder ein ausrangierter Suppenteller, gefüllt mit klarem Wasser, erfüllt den Zweck vollauf. „Wichtig ist, dass man das Gefäß sauber hält und das Wasser jeden Tag wechselt, damit sich keine Krankheiten ausbreiten können“, erklärt Weiß. Vielen Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzern kann eine solche Vogeltränke auch ganz eigennützige Vorteile bieten: Wenn die Vögel an der Wasserschale trinken, löschen sie ihren Durst weniger an Kirschen und Johannisbeeren. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Umgebung in einem Radius von zirka drei Metern frei von Büschen ist – dies gibt den Vögeln Sicherheit vor anschleichenden Katzen und anderen Räubern.

Mit etwas Glück lässt sich bei hochsommerlichen Temperaturen eine ganz besondere Beobachtung machen: „Mauersegler verbringen fast ihr komplettes Leben im Flug. Selbst trinken können sie, ohne sich hinzusetzen“, sagt Weiß. „Dazu fliegen sie dicht über der Wasseroberfläche und tauchen ihren Schnabel – im Flug – kurz in das kühle Nass. Was unsere modernen Löschflugzeuge können, können die Mauersegler schon lange.“

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: