100 Jahre Erster Weltkrieg – Mudauer Soldaten

Mudau. (lm) Mit der Vernissage zur Ausstellung: „100 Jahre Erster Weltkrieg – Mudauer und Soldaten der Gesamtgemeinde“ öffnet das Mudauer Rathaus seine Pforten für Exponate der besonderen Art. Denn die gebürtigen Mudauer Elke Hofmann-Schnorr und Erich Schnorr (heute wohnhaft in Erlangen) haben mit ihrer Sammlung von Bildern, Briefen und Postkarten seit 1909 nicht nur realistische Weltgeschichte, sondern auch „den Mund der damaligen Menschen“ in Präsentation.

Der „Startschuss“ für diese ungewöhnliche Sammlung fiel 2009, als die beiden auf dem Speicher des Elternhauses jede Menge solcher Exponate in Sütterlinschrift fanden. Diesen Schatz zeitgenössischer Geschichte, den drei Brüder aus dem Ersten Weltkrieg ihren Eltern Karl und Theresia Schnorr geschrieben hatten,  haben sie „übersetzt“, eingescannt und geordnet. Die Idee zur Ausstellung „100 Jahre Erster Weltkrieg“ kam vom Erlanger Stadtarchivar und wurde von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger aufgrund des Mudauer Backgrounds zur zu gerne aufgegriffen. Das älteste Exponat der historisch interessierten Sammler zeigt eine Postkarte aus dem Jahre 1909, auf der eine Frau Heberle an ihren Bruder schreibt: „Anbei erhältst Du ein Conterfei der Mudauer Besatzungs Mannschaften.

Deine beiden Brüder sind auch bei diesen tapferen Verteidigern.“ Auf der Vorderseite stehen 42 Kinder mit Holzspießen, Trommeln und einem Sanitätstrupp militärisch stramm da, ein Kaisermanöver nachspielend. Weitere Postkarten veranschaulichen die vermeintliche Gewissheit eines schnellen Sieges, die Kriegshandlungen und -folgen aus der Sicht des einfachen Soldaten und die starke Verbindung zur Heimat. Ergänzt werden diese einmaligen Dokumente von einer Kriegskarte, auf der die Sterbeorte der 48 Mudauer Gefallenen verzeichnet sind. Anhand einiger Sterbebilder und den recherchierten Lebensdaten der 206 gefallenen Soldaten aus der Gesamtgemeinde Mudau sowie einiger Zitate aus den Erinnerungsbüchern der Regimenter soll an das Leid des Krieges erinnert werden.

Zur Vernissage der Ausstellung, die in den Gängen des Rathauses im Erdgeschoss platziert ist, wird am Freitag, 1. August um 18.30 Uhr eingeladen. Die Exponate können dann bis Freitag, 12. September während der Öffnungszeiten des Rathauses Mudau besichtigt werden. Montag Freitag 8 – 12.30 Uhr, Montag und Dienstag 14 – 16 Uhr Donnerstag 14 – 18 Uhr. Die Bevölkerung ist eingeladen. 

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Fleisch in Supermärkten nicht verramschen

(Foto: pm) NGG will faire Preise – Im Landkreis 250 Jobs in der Fleischwirtschaft Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) 2,19 Euro für 600 Gramm Nackensteak? Mit Blick auf [...]

SC Weisbach mit neuem Trainerduo

Unser Bild zeigt die beiden neuen Trainer Michael Leiner und David Galm (Foto: Emanuele Zerbo) Gut gemischter Kader soll auch in der kommenden Spielzeit die [...]

In der Katzenbuckel-Therme wird es sportlich

(Grafik: pm) Katzenbuckel-Therme veranstaltet in Kooperation mit der AOK, demSV Neptun Waldbrunn und der Palestra Fitness & Freizeit GmbH aus Eberbach einen Sporttag für alle [...]