„Einfach jemanden zusammenschlagen“

Ermittlungen wegen versuchten Tötungsdelikts

Heilbronn. (ots) Am Sonntag, gegen 03.00 Uhr, kam es in der
Heilbronner Charlottenstraße zu einer Auseinandersetzung, in deren
Verlauf ein 24-Jähriger schwer verletzt wurde.

Der junge Mann und
dessen 23-jährige Bekannte hatten zuvor eine dortige Diskothek
besucht und befanden sich auf dem Heimweg. Hierbei wurden die beiden
von drei männlichen Personen verfolgt. Nach vorausgegangen,
mehrfachen Beleidigungen und Provokationen seitens der zunächst noch
Unbekannten griffen diese den 24-Jährigen an, rissen ihn zu Boden und
traten bzw. schlugen ihm mehrfach auf den Kopf. Danach flüchtete das
Trio. Trotz schwerer Verletzungen konnte das Opfer zwei der Täter
noch verfolgen. Ein dritter konnte von der 23-Jährigen mit
Unterstützung eines bislang unbekannten Mannes bis zum Eintreffen der
Polizei festgehalten werden. Wenig später wurden die mutmaßlichen
Schläger von den Beamten des Heilbronner Polizeireviers festgenommen.

Es handelt sich dabei um 18, 19 und 20 Jahre alte Heranwachsende aus
dem Stadt- und Landkreis Heilbronn. Nachdem die ersten Ermittlungen
und Vernehmungen zwischenzeitlich vorgenommen werden konnten, muss
nunmehr von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen werden. Der
24-Jährige war am Sonntagmorgen mit schweren Kopfverletzungen in ein
Krankenhaus gebracht worden. Zum damaligen Zeitpunkt dürfte nach
Auskunft eines Rechtsmediziners Lebensgefahr bestanden haben. Derzeit
kann der Gesundheitszustand des Schwerverletzten als stabil
bezeichnet werden, wenngleich zumindest eine Operation notwendig ist.

Am Donnerstagmorgen wurden die drei Tatverdächtigen in ihren
Wohnungen durch Beamte der Kriminalpolizei Heilbronn festgenommen.
Die Heranwachsenden, von denen zwei bisher noch nicht polizeilich in
Erscheinung getreten sind, räumen zwar ihre generelle Tatbeteiligung
ein. Zu den konkreten Tathandlungen machen sie jedoch
widersprüchliche Angaben. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen
gab es keinen Grund für die Auseinandersetzung, sondern man wollte
einfach irgendjemanden zusammenschlagen.

Auf Antrag der
Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde gegen die drei Festgenommenen
wegen gemeinschaftlichen versuchten Totschlags Haftbefehl erwirkt,
welcher bei der Vorführung beim Haftrichter am Donnerstagnachmittag
in Vollzug gesetzt wurde. Die drei Tatverdächtigen wurden in
verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht.

Hinsichtlich des
genauen Tatablaufs sucht die Kriminalpolizei Heilbronn noch Zeugen
des Vorfalls. Insbesondere der Unbekannte, welcher die 23-Jährige vor
dem Gebäude der Taxizentrale beim Festhalten eines der mutmaßlichen
Täter unterstützt hatte, wird dringend gebeten, sich mit der Polizei
in Verbindung zu setzen. Der bislang unbekannte Zeuge soll 30 bis 35
Jahre alt und etwa 185 cm groß sein. Er hatte einen 3-Tages-Bart und
einen hellen Teint. Zur Tatzeit war der Zeuge mit einer dunklen Hose
und einem dunklen T-Shirt mit weißer Aufschrift (eventuell ein
„Hoffenheim-T-Shirt“) bekleidet. Sachdienliche Hinweise werden unter
der Tel.Nr.: 07131 104-4444 entgegengenommen.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Mit eisernem Willen zur Bestleistung

(Foto: privat) (tob) Nach 19 km Renndistanz, 78 Hindernissen und extremen Wettkampfbedingungen an zwei sehr anstrengenden Tagen waren die Kräfte am Ende. Aber es hat [...]

Fleisch in Supermärkten nicht verramschen

(Foto: pm) NGG will faire Preise – Im Landkreis 250 Jobs in der Fleischwirtschaft Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) 2,19 Euro für 600 Gramm Nackensteak? Mit Blick auf [...]

SC Weisbach mit neuem Trainerduo

Unser Bild zeigt die beiden neuen Trainer Michael Leiner und David Galm (Foto: Emanuele Zerbo) Gut gemischter Kader soll auch in der kommenden Spielzeit die [...]

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.