Zustimmung zur Verlegung des Wallfahrtsendes

Walldürn. (pm) Rund 48 Stunden nach Bekanntgabe der Entscheidung des Wallfahrtsausschusses, den feierlichen Abschlussgottesdienst der Wallfahrt zum Heiligen Blut mit Schließung des Blutschreins und anschließender großer Abschlussprozession durch die Wallfahrtsstadt am Sonntag, 13. Juli auf 18 Uhr vorzuverlegen (NZ berichtete), resultierten sehr viele positive Reaktionen und eine breite Zustimmung aus Reihen der Pilger und der Bevölkerung. Für notwendig hielt man die Verlegung wegen des WM-Endspiels zwischen Argentinien und Deutschland im Maracana-Stadion in Rio de Janeiro. 

Diese Terminänderung sei eine kluge Entscheidung, der richtige Schritt gewesen und werde begrüßt, so die zahlreichen Rückmeldungen im Wallfahrtsbüro, in Gesprächen, über die Homepage und in den sozialen Netzwerken. „Wir wollen einen schönen und angemessenen Abschluss unserer diesjährigen Wallfahrt erleben. Viele Menschen sollen die feierliche Schließung des Blutschreins mitfeiern und eine störungsfreie Abschlussprozession, ohne durch einen eventuellen Auto-Corso laufen zu müssen, erleben können“, so Achim Dörr vom Wallfahrtsausschuss. Wir haben damit auch Flexibilität gezeigt und sind mit dieser terminlichen Vorverlegung gegenüber unserer traditionsreichen Wallfahrt zum Heiligen Blut verantwortungsvoll umgegangen.

„Schon jetzt kann ein überaus positives Fazit für die diesjährige vierwöchige Hauptwallfahrtszeit gezogen werden“, so auch  der Wallfahrtsleiter Pater Josef Bregula, OFM. „Alleine am vergangenen Donnerstag, dem Rita-Tag, war die Basilika zum Hochamt und bei der Andacht bis auf den letzten Platz gefüllt und über 2.000 Pilgerinnen und Pilger kamen zu den Feierlichkeiten“. Das zeigt, dass der Stellenwert der Wallfahrt in Walldürn sehr hoch ist und die Verantwortlichen positiv und zuversichtlich in die Zukunft gehen können. Gleichzeitig wird aber auch an der Weiterentwicklung der Wallfahrt gearbeitet und die Ergebnisse und Rückläufe der laufenden Pilgerumfrage werden intensiv analysiert und ernst genommen.

Infos im Internet: 

www.wallfahrt-wallduern.de

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Der Fußballgott hat wieder einmal gesiegt (Dem Countrygott ist das noch nicht gelungen, dass wegen ihm eine Wallfahrt verschoben wurde;-) ) (Das ist ein Insider 😉 )

Kommentare sind deaktiviert.