Hohe Erwartungen beim Triahtlon in Roth

Bracht in roth als Favorit

Timo Bracht geht in Roth als Favorit an den Start. (Foto: pm)

Roth. (pm) Bei der Challenge Roth steht am Sonntag das nächste Saison-Highlight für das Power Horse Triathlon Team bevor. Der Vorjahresdritte Timo Bracht wird von Fans und Medien im Vorfeld des Rennens als einer der großen Favoriten auf den prestigeträchtigen Sieg im Frankenland gehandelt und fühlt sich gut vorbereitet. Sein junger Team-Kollege Niclas Bock steht erst zum zweiten Mal am Start einer Langdistanz und wird, genau wie Bracht, auch ein Auge auf die Deutschen Meisterschaften werfen.

Werbung

Er sei „nicht unbedingt ein Athlet, der die Favoritenrolle an sich reißen will“, sagt Timo Bracht im Vorfeld des Wettkampfs. „Aber verdient hätte ich es schon, ganz vorne zu landen.“ Das sieht nicht nur der Eberbacher so, sondern auch viele seiner Fans: „Ich war vor ein paar Tagen extra nochmal in Roth und habe gespürt wie groß die Unterstützung der Rother ist. Ich würde zu gern die Erwartungen erfüllen“, gibt sich Bracht, nach seinem zweiten Platz aus 2012 und dem dritten Platz aus 2013, kämpferisch. Vor allem mit seinem Rennen im letzten Jahr und dem deutschen Meistertitel hat er sich einen Platz in den Herzen der Triathlon-Fans gesichert und wurde zum Publikumsliebling: Nach einem Defekt auf der Radstrecke und großem Rückstand nach dem Radfahren drehte Bracht auf den abschließenden 42 Lauf-Kilometern richtig auf, bewies mit seinem Kraftakt unheimliche mentale Stärke und beeindruckte die Triathlon-Szene. Er weiß allerdings auch, dass für einen Sieg am Sonntag absolute Top-Leistungen in allen Disziplinen notwendig sein werden und darauf hat er sich die letzten Monate gezielt vorbereitet – erst in Amerika, dann in seiner gewohnten Trainingsregion zwischen Rhein und Neckar.

Den Vorteil ohne Druck an den Start zu gehen, genießt Niclas Bock. In zwei Woche feiert Bock seinen 24. Geburtstag und will vorher versuchen im Konzert der Großen zu bestehen und die Leistung nach seinem Langdistanzdebüt im letzten Jahr bei der Challenge Bracelona zu bestätigen. Dort erreichte er nach 8:29 Stunden das Ziel.

Wie Timo Bracht blickt auch „Bocki“, wie er von seinen Fans und Kollegen genannt wird, zuversichtlich auf den Triathlon-Klassiker in Roth: „Ich habe in den letzten Wochen sehr gut trainiert und sehe keinen Grund, warum es nicht auch im Rennen klappen sollte meine volle Leistung abzurufen. Ich bin gespannt wozu das am Ende reicht. In solch einem Starterfeld wäre eine Top-10-Platzierung eine wahre Sensation für mich und dafür werde ich alles geben.“ Timo Bracht fügt hinzu: „Niclas ist schon sehr weit für sein Alter. Er ist mit Herz bei der Sache und kann mit einer stabilen Leistung auf jeden Fall in die Top10 kommen.

Infos im Internet:

www.powerhorse-triathlonteam.com

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen