Ganze Bandbreite der Blasmusik gezeigt

NZ JBO Sommer Ehrungen 2014

Die geehrte Musiker mit den Vorständen Falk Böhme (re.) und Mathias Back (li.). (Foto: Joksch)

Waldbrunn. Am Samstag fand in der Sporthalle der Winterhauch-Schule in Strümpfelbrunn das traditionelle Sommerkonzert des JBO Waldbrunn statt.

Die Bläserklasse und das Kinderorchester unter Leitung von Birgit Möllmann zeigte mit einem Marsch aus Österreich, dass es auch für die jüngsten Musiker kein Problem ist, in eine gut besuchte Halle einzuziehen und dabei auch noch ein Instrument zu spielen. Mit „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ und dem „River-Quai-Marsch“ zeigten die Nachwuchsbläser ihre Fortschritte, was von den Zuhörern mit viel Beifall gewürdigt wurde.

Vorstand Falk Böhme begrüßte danach Hausherr Bürgermeister Markus Haas, Altbürgermeister Klaus Schölch, Ehrenbürger Gerd Mosca, den Ehrenpräsidenten des Blasmusikverbandes, Gerd Münch sowie die Musiker des JBO Waldbrunn und Dirigent Thomas Schäfer, die anschließend mit einem abwechslungsreichen Programm die Bühne eroberten.

Dabei bewies das Orchester, dass man auch nach drei Jahrzehnten nicht in die Jahre gekommen ist, sondern seit 1984 zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens auf dem Winterhauch beiträgt.




In der ersten Konzerthälfte stimmten die Musiker unter anderem ein besonderes Arrangement der Schicksalssinfonie  von Beethoven an, um nach dem „Utopia“, Walzerklängen und dem Stück „Clavelitos“, an den Vorstand Falk Böhme zu übergeben, der diverse Ehrungen vornahm.

Für fünf Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Bruno Böhme, Dennis Joksch, Philipp Wäsch und Katharina Weis geehrt. Zehn Jahre gehören Lucas Hehl und Dennis Schork dem JBO Waldbrunn an. Katharina Weis erhielt darüber hinaus das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze. Nach dem Stück „Schlagzeilen“ ging es in die Pause.

Mit „Music“ von John Miles und einem „Scorpions-Medley“ bewies das Orchester die Breite des Repertoires und zeigte beeindruckend auf, das Blasmusik nicht nur in Bierzelten, Märschen und der Klassik zuhause ist, sondern auch Unterhaltungsmusik kann. Es folgen die größten Hits der englischen Popband „Queen“, bevor es dann mit „We will rock you“ zunehmend rockiger wurde. Bei „Nothing else matters“ hatte Gastmusiker Raphael Casado mit seiner E-Gitarre nochmals Gelegenheit die Bühne zu rocken. Es zeigte sich, dass eine E-Gitarre durchaus passend zu einem Blasorchester arrangiert werden kann. Auch die JBO-Musiker hatten bei diesem musikalischen Ausflug sichtlich Spaß.

Bei den Superhits von Boney M. durften die Schlagzeuger Pascal Bier, Lucas Hehl und Fabian Rumstadt ihr ganzes Können und ihre Freude an der Musik beweisen. Ebenso wie Gitarrist Raphael Casado wurden die drei Schlagzeuger begeistert gefeiert. Herbert Grönemeyers Melodien und die obligatorischen Zugaben standen am Ende des Sommerkonzerts 2014. Bevor mit dem Badnerlied endgültig Schluss war, dankte Dirigent Thomas Schäfer seinem Orchester und dem Publikum. 

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Walldürn: Jugendfahrrad entwendet

(Foto: privat) (ots) Das Fahrrad eines 15-jährigen Mädchens wurde im Zeitraum zwischen Montagmorgen, 8 Uhr, und 13 Uhr, vom Fahrradstellplatz am Bahnhof Walldürn gestohlen. Das [...]

Jugendliche aus Israel zu Gast

(Foto: privat) Mosbach. (pm) Nachdem 2016 erstmalig eine israelische Delegation dem Mosbacher Rathaus einen Besuch abstattete und im folgenden Jahr der Gegenbesuch in Israel stattfand, [...]