Mit Kofferbändern aus dem Odenwald zum WM-Titel

Grimm Kofferbaender

Freude beim Team von Grimm-Reisen GmbH in  Mudau-Waldauerbach: Dank farbiger Kofferbanderolen ging auf der Reise der Fußballweltmeister kein Gepäckstück verloren. (Foto:  pm)

Mudau. Als die Fußball-Nationalmannschaft am Dienstag ausgelassen vor hunderttausenden von Fans in Berlin den gewonnenen Weltmeistertitel feierte, freute sich im Mudauer Odenwalddorf Waldauerbach Roland Grimm mit seinem Team von Grimm-Reisen GmbH ganz besonders. Denn dass die Reise der Sportler ein Erfolg wurde, daran hatte auch das Mudauer Unternehmen einen kleinen Anteil. Die Fußballer und ihr Tross reisten nämlich mit von Grimm entwickelten und bedruckten Kofferbändern nach Brasilien, die in Buchen produziert werden.

Die Mission Weltmeistertitel war für den Deutschen Fußballbund (DFB) und die Nationalmannschaft nicht nur eine gewaltige sportliche, sondern auch eine logistische Herausforderung. Für die fünfwöchige Reise der Mannschaft mit ihrem Tross an Betreuern und Servicekräften waren sehr große Mengen an Koffern, Kisten und Material zu transportieren. Mehrfach wechselten Passagiere und Gepäck die Verkehrsmittel. Über Langstrecken-Flugzeug in Kurzstrecken-Flugzeug und weiter per Omnibus,  Lkw und Fähre erreichte man das im Osten Brasiliens gelegene Quartier Campo Bahia. Um die logistische Herausforderung der  Teambeförderung weltweit zu bewältigen, arbeitet der DFB seit vielen Jahren exklusiv mit der Deutschen Lufthansa zusammen. Und diese wiederum ist langjähriger Geschäftspartner der Grimm-Unternehmensgruppe in Waldauerbach.

„Die Gefahr eines Verlusts von  Gepäckstücken bestand vor allem beim Umladen von einem Verkehrsmittel auf das andere“, sagte Roland Grimm.  Zusätzlich zu den herkömmlich beschrifteten Kofferanhängern im internationalen Luftverkehr verwendete man deshalb farbig abgestimmte Kofferbanderolen. Damit wollte man vermeiden, dass in Brasilien Gepäckstücke verwechselt werden.  Aus der erfolgreichen Zusammenarbeit bei ähnlichen Flugprojekten erinnerte sich der Leiter der Lufthansa-Charterabteilung, Henry Reutel, an seinen Geschäftspartner im Odenwald. Zu den Leistungen von Grimm-Reisen  zählt unter anderem, Reisende deutschlandweit von zuhause abzuholen und zu zentralen Sammelstellen zu bringen. Von dort besteigen sie Reisebusse, die sie zu ihren Reisezielen bringen. Um beim Verladen des Reisegepäcks Fehler zu vermeiden und Zeit zu sparen, entwickelte Grimm farbig bedruckte Kofferbänder. Die Busfahrer müssen nur auf die Farbe der Kofferbänder achten, wenn sie das Gepäck verladen, statt beschriftete Etiketten zu lesen.

Gern stellte Roland Grimm seinem langjährigen Geschäftspartner die farbigen Kofferbanderolen innerhalb weniger Tage zur Verfügung. Somit trug das Mudauer Unternehmen zu dieser äußerst erfolgreichen Dienstreise der Nationalspieler bei. Kein  Gepäckstück ging verloren, und der Weltmeistertitel wurde gewonnen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: