31. Brunnenfest mit neuem Programm

Weisbach. Nach dem Böllerschüssen des KKS Weisbach, wurde im Beisein von Schirmherr Bürgermeister Markus Haas und Ehrenbürger Gerd Mosca am Samstag gestern das 31. Weisbacher Brunnenfest eröffnet. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung vom Gemischten Chor Weisbach.

In einer kurzen Ansprache hob Ortsvorsteher Reinhard Kessler hervor, dass die Gäste in diesem Jahr ein neues Programm erwartet. Man wolle an Bewährtem festhalten und sich mit neuen Programmpunkten weiterentwickeln. So kämen alle Festbesucher auf ihre Kosten, womit das Brunnenfest zur Lebensqualität beitrage.

Werbung

Bürgermeister Markus Haas lobte das Engagement der Weisbacher Vereine und des Ortschaftsrats rund um die Organisation der Veranstaltung. Als ältestes Dorffest in Waldbrunn sei das Brunnenfest ein Glanzlicht im Jahreslauf. Dasss man dabei neue Elemente aufgreife beweise, die Innovationskraft im kleinsten Waldbrunner Ortsteil.

Nachdem das Gemeindeoberhaupt den Fassanstich mit nur einem Schlag vollzogen und Ortsvorsteher Kessler zum Freibier eingeladen hatte, zeigte Elena Kropmaier die ganze Bandbreite eine Akkordeons. Auch der Gourmet-Tempel hielt wieder kulinarische und musikalische Überraschungen bereit.




Am Sonntagmorgen feierte man einen ökumenischen Gottesdienst, bevor die Jagdhornbläser des Hegerings 3 zum Frühschoppen aufspielten. Auch nach dem Mittagessen gab es mit dem Nachwuchs des JBO Waldbrunn beste Blasmusik zur Unterhaltung. Nachdem die Jugend aus Weisbach ein buntes Programm aufgeführt hatte, übernahm die Feuerwehrkapelle Waldkatzenbach. Außerdem präsentierte das DRK Waldbrunn sein neues Rettungsfahrzeug, das auch am Montag eine Hauptrolle spielt.

Morgen endet das 31. Brunnenfest nach dem Kindernachmittag mit der Auflösung des erstmals durchgeführten Rate- und Schätzspiels. Darüber hinaus überreicht der Ortsteil einen Scheck an die Ersthelfer des DRK. Einem Feuerwerk, das bei Einbruch der Dunkelheit gezündet wird, schließt das Weisbacher Brunnenfest 2014.

Fassanstich Weisbach

(Foto: Hofherr) 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: