Straßenkünstler halten Einzug

Internationaler Straßentheatertag im Mosbacher Sommer

The Bombastics

(Foto: Agentur) 

Mosbach. (pm) Das Internationale Straßentheater belebt am Sonntag, 03. August ab 14.00 Uhr bereits zum 23. Mal die Innenstadt Mosbachs. Ob Walk Act, Puppenspiel, Zirkustheater, Clownband, Artistik oder Magie, die Straßenkünstler aus verschiedenen Ländern zeigen wieder viele bunte Facetten zeitgenössischen Straßentheaters. Der Tag gehört zu den beliebtesten Veranstaltungen des Mosbacher Sommers. Die Programmgestaltung hat wie in den vergangenen Jahren Charlie Blick übernommen.

Steven Groenen aus den Niederlanden kommt mit dem schrulligen Boulevardmaler FRANCOIS BLANC, der vor seiner Staffelei sitzt und angelehnt an die Straßenmaler in Paris seine ganz eigene Sicht der Dinge auf die Leinwand zu bannen scheint. Aus Frankreich kommt die GROUPE DEMONS ET MERVEILLES, deren Figuren Kontakt zu Passanten suchen und jede Einladung zu einer Streicheleinheit gerne annehmen.

HOPLA CIRCUS aus Belgien kommt mit der Produktion „Face to Fake“: Die Bühne ist ein Boxring, in der sich Zirkusartisten als Catcher präsentieren, die im Luca Libre, einer besonderen Form des Show-Wrestlings aus Mexiko, gegeneinander antreten. Eine wunderbare  Parodie um ganz persönliche Kämpfe der idealen Selbstinszenierung, Ängste im Kampf mit dem Traum vom Superheldendasein… Nichts für schwache Nerven und zarte Gemüter!

Als unverbesserliche Rampensäue kommen die professionellen Musiker mit Clownausbildung THE BOMBASTICS auf die Bühne: Eine einzigartige Mischung aus Balkanblues, Punkabilly und Italo-Swing – einfach Clownbeat der besonderen Art, die Lust und Laune macht. Die spleenigen Akteure des WallStreetTheatre kommen statt mit roten Nasen und bunten Kostümen mit Hornbrillen und Nadelstreifen daher und wirken dabei britischer als jeder Gentleman aus London. „Simply British!“ glänzt vor absurden Einfällen, akrobatischen Höchstleistungen und trockenstem englischem Humor.

Akrobatik steht auch bei drei weiteren Shows im Mittelpunkt: BEN SMALLS ist Jongleur, Tänzer und moderner Clown – und er liebt MozArt! In einer clownesken Hommage an den Klassik-Star entführt er das Publikum mit tanzenden Bällen und Keulen, feinsinnigen Choreographien und witzigen Slapsticks auf eine unterhaltsame Reise durch die schönsten musikalischen Werke des Komponisten. „HOOPELAI“ heißt die Performance der Kanadierin Andréanne Thiboutot. Sie besitzt neben ihren atemberaubenden circensischen und akrobatischen Fähigkeiten ein außergewöhnliches komödiantisches Talent! Anwesende Männer im Publikum sollten auf der Hut sein, um nicht von einer Anschleich-Attacke überrascht zu werden. Ein virtuoses Spiel mit Reifen und Menschen!

Gauklerkunst und Geigenspiel verbinden sich bei der ungarischen Violinistin Dora Szilágyi und Stefan Zimmermann. Phantasievolle „Ballspiele“ und Jonglage verschmelzen mit den Klängen der Violine zu einer neuen Einheit aus Rhythmus, Artistik und Musik wie zum Beispiel bei einer Dotz-Ball-Jonglage auf zwei Snare-Drums oder bei „Tango Diabolo“, einem Feuerwerk an verblüffenden Diabolo-Tricks.

Sérgio Fernandes aus Portugal hat mit „Sómente“ ein beeindruckendes Straßentheaterstück über den sogenannten Lebensabend geschaffen, das mehrfach ausgezeichnet wurde. Ganz ohne Worte erzählt er die Geschichte eines einsamen alten Mannes, der darauf wartet, dass die Zeit vergeht, etwas passiert.

Stimmengewirr, Gesprächsfetzen, Besteckklappern, Gelächter… Was da los ist? Die Holländerinnen Ola Szostak und Wilhelmmijn Schellekens laden an ihren Gedankentisch ein: Platznehmen an dieser langen Tafel mit allerlei seltsamen Gedecken, den Kopfhörer aufsetzen und den unausgesprochenen Gedanken der zwölf besonderen Gäste lauschen…

Gleich drei neue Plätze werden in diesem Jahr bespielt: Der Parkplatz beim ModeMix, das Parkdeck Kipphan und die Farbgasse im Anschluss an die Hospitalgasse.

Es gibt ein spezielles Faltblatt mit sämtlichen Informationen und dem Zeitplan ab sofort in der Tourist Information am Marktplatz und an der Mosbacher Sommer-Tafel vor dem Rathaus. Der Flyer steht auch zum Download aus dem Internet bereit. Zur Sicherung des Straßentheaters wird am Infostand vor dem Rathaus ein Sympathiebutton verkauft.

WallStreetTheatre

(Foto: Agentur)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: