„Ende aller Kampfhandlungen“ gefordert

Buchen. (ots) Im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt zwischen Israel und
Palästina war für Samstag, 26.07.2014, in der Zeit von 18 Uhr bis
19.15 Uhr in Buchen eine Versammlung angemeldet worden. Die
pro-Palästina-Teilnehmer forderten anlässlich des aktuellen
Nahostkonfliktes ein Ende der dortigen Kampfhandlungen. Die
Veranstaltung begann wie geplant gegen 18.00 Uhr und endete um 19.15
Uhr. Etwa 120 Personen nahmen an der Kundgebung teil. Nach dem
Auftakt auf dem Buchener Wimpina-Platz bewegte sich der Aufzug
größtenteils wie vorgesehen durch den verkehrsberuhigten Bereich der
Fußgängerzone. Außer zwei Zwischenrufen, welche durch die behördliche
Genehmigung nicht gedeckt waren und durch Polizei, Behörde und den
Versammlungsleiter sofort unterbunden wurden, waren keine weiteren
Beanstandungen zu verzeichnen. Zur Gewährleistung des ordnungsgemäßen
Ablaufes der Versammlung waren unter Leitung von Kriminaloberrat
Martin Fessner, etwa 10 Polizeibeamte im Einsatz. Bereits im Vorfeld
wurde seitens des Veranstalters signalisiert, dass es sich um einen
friedlichen Protest handelt. „Es gab keine Auseinandersetzungen oder
Störungen. Die Kundgebung verlief völlig friedlich“, so das
abschließende Resümee des Einsatzleiters Fessner.

Werbung

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: